AA

Start zum Unternehmen Champions League

©Walter Zaponig
HLA Meister Alpla HC Hard kämpft in Bosnien um ein Ticket für die Champions League. Der Gegner Banja Luka hat vor dem Qualifikationsturnier mächtig aufgerüstet

Nur 24 Stunden nach der 26:28-Heimniederlage in der Handball Liga Austria (HLA) gegen Leoben ging es für den ALPLA HC Hard am Donnerstagabend in Richtung Bosnien weiter. In Banja Luka steht am Wochenende das Champions-League-Qualifikationsturner für den rot-weiß-roten Titelträger auf dem Programm.

Im Halbfinale am Samstag bekommt es der fünffache HLA-Champion, bei dem der Einsatz von Linkshänder Marko Tanaskovic (Rückenprobleme) fraglich ist, mit Gastgeber RK Borac Banja Luka zu tun. „Das ist die reinste Wundertüte für uns. Gleich mit sieben Spielern hat sich der bosnische Meister mit Blickrichtung Champions League in den letzten Wochen verstärkt“, so Hard-Trainer Markus Burger. Und die Neuzugänge haben es in sich.

Allen voran Spielmacher Mladen Bojinovic (38). Der 2,02 Meter große serbische Teamspieler wurde in der spanischen Liga Torschützenkönig und spielte wie Kreisläufer Ratko Nikolic (SRB) in der vergangenen Saison noch beim europäischen Top-Club Paris Saint-Germain. Dazu wurde mit den ehemaliger serbischer U21-Teamtorwart Tibor Ivanisevic ein weiterer Hochkaräter verpflichtet. „Mit jener Mannschaft, die wir vor zwei Jahren in der Champions-League-Qualifikation mit 25:17 geschlagen haben, hat unser jetziger Halbfinal-Gegner nichts mehr zu tun“, erklärt der Hard-Coach.

Die Roten Teufel erwartet in der 5000 Zuschauer fassenden Borik Sports Hall ein Hexenkessel. Die Harder haben sich darauf eingestellt, dass es in der Halle extrem laut sein wird und die Fans bedingungslos hinter ihrer Mannschaft stehen. „Es wird nicht möglich sein, miteinander zu sprechen“, so Burger. „Banja Luka hat sehr viel investiert und alles auf eine Champions-League-Teilnahme ausgerichtet“. So konnten die Bosnier auch ihren Meisterschaftsauftakt nach hinten verschieben, um sich optimal vorbereiten zu können.

Die zweite Halbfinal-Begegnung bestreiten der norwegische Meister Elverum und die OCI-Lions (NED). Die Halbfinal-Gewinner bestreiten am Sonntag (20 Uhr) das Finale um den Einzug in die Königsklasse. Dort stehen der Gruppe D mit Schaffhausen (SUI), Saporoschje (UKR), Skjern (DEN), Metalurg Skopje (MKD) und Baia Mare (ROM) die Gegner bereits fest. Für den Zweiten und Dritten des Qualifikationsturniers geht es im EHF Cup weiter.

Champions-League-Qualifikationsturnier, Banja Luka (BIH), Borik Sports Hall

Halbfinale, Samstag:
• RK Borac Banja Luka (BIH) – ALPLA HC Hard, 20 Uhr, SR Baranowski/Lemanowicz (POL)
• Elverum (NOR) – OCI-Lions (NED), 17.30 Uhr

Spiel um 3. Platz, Sonntag:
• Verlierer Halbfinale – Verlierer Halbfinale, 17.30 Uhr

Finale, Sonntag:
• Gewinner Halbfinale – Gewinner Halbfinale, 20 Uhr

Modus:
Turniersieger qualifiziert sich für die Champions League Gruppe D mit Kadetten Schaffhausen (SUI), Saporoschje (UKR), Skjern (DEN), Metalurg Skopje (MDK) und Baia Mare (ROM). Der Zweite und Dritte spielt im EHF-Cup. Der Turnierletzte scheidet aus.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Hard
  • Start zum Unternehmen Champions League
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen