Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Start beim Götzner Meeting zählt noch mehr als eine WM

©Manfred Gasser
Das Aushängeschild in der Vorarlberger Leichtathletik Daniel Bertschler hat konkrete Ziele
Daniel Bertschler will in Götzis starten
NEU
Daniel Bertschler mit großen Zielen
NEU

GISINGEN. Er ist der mit Abstand leistungsstärkste Vorarlberger Zehnkämpfer in der Leichtathletik in der Gegenwart und auch ein großes Zukunftsversprechen. Die Rede ist vom erst 19-jährigen Daniel Bertschler. Nach seinem erfolgreichen Abschluss der Matura an der HTL Rankweil im Fach Bautechnik im Tiefbau widmet sich vorerst nun das große Talent dem professionellen Sport. Seit wenigen Tagen kann der Spitzenathlet von der Raiffeisen Turnerschaft Gisingen als Heeresleistungssportler im Olympiazentrum Vorarlberg in Dornbirn auf professionellen Bedingungen trainieren. Die fünfwöchige Grundausbildung für den Heeressport in Gratkorn hat Daniel Bertschler mit Bravour erledigt. Trainer Mike Sgarc und Landesverbandscoach Sven Benning kümmern sich in den nächsten Monaten um die Nummer eins in der Ländle-Leichtathletik. Ein Dutzend Einheiten stehen wöchentlich für den Oberländer auf dem Programm. „Durch die optimalen Voraussetzungen mit mehr Training und einem großen Trainerstab kann ich mich gezielt verbessern und meine Planungen und Ziele versuchen umzusetzen. Das war in den letzten Jahren aufgrund meiner schulischen Ausbildung nicht möglich“, sagt Daniel Bertschler. Bis zum Mai 2021 soll Daniel Bertschler in der Technik in allen zehn Disziplinen, im konditionellen Bereich und auch in der Kraft einen großen Schritt in seiner Weiterentwicklung machen.

Sein sportlich größter Wunsch ist die Teilnahme am Götzner Mehrkampfmeeting. Als Vorarlberger Zehnkämpfer ist die bedeutendste Großveranstaltung in der Leichtathletik auf der europäischen Szene natürlich etwas ganz Besonderes. „Mit der weltweiten Mehrkampfelite vor heimischen Publikum und einer speziellen Atmosphäre präsentieren zu können wäre eine Herzensangelegenheit. In Götzis an den Start zu gehen, wäre noch höher einzuschätzen als eine Teilnahme an Olympischen Spielen oder eine Welt- bzw. Europameisterschaft“, so der Youngster. Mit dem Brüderpaar Markus und Thomas Walser wussten zwei Sportler der TS Gisingen schon in Götzis zu überzeugen. Vor dreizehn Jahren war der sechsfache Götzis-Starter Markus Walser auch der letzte Vorarlberger, der in der Kummenberggemeinde mit den Weltstars um Platzierungen und tausende Punkte kämpfte. Bei der TS Gisingen wird seit vielen Jahrzehnten ausgezeichnete Arbeit verrichtet und einige Spitzenathleten wurden schon entdeckt. „Ich traue Daniel über 7800 Punkte im Zehnkampf der Allgemeinen Klasse zu. Wenn er die Umstellungen im Nachwuchs zu den Erwachsenen schafft, ist noch einiges in den nächsten Jahren drin. Das große Potenzial ist vorhanden und es gilt ihn zu fordern und fördern. Ein Start in Götzis ist aber frühestens für 2022 in Planung“, fügt Landestrainer Sven Benning abschließend hinzu. In der Allgemeinen Klasse sind die Geräte schwerer und höher als im Nachwuchs und das ist eine zusätzliche größere Herausforderung.

Schon dreizehn Jahre betreibt Daniel Bertschler den Leichtathletiksport auf Amateurbasis. Die nun zu Ende gehende Saison war die bisher mit Abstand erfolgreichste in der noch jungen Laufbahn. Der kometenhafte Aufstieg der letzten Monate war von vielen Triumphen geprägt. Der österreichische Nationalteam-Sportler hat bei den nationalen Titelkämpfen in Götzis trotz schlechtesten äußeren Bedingungen mit 7125 Punkten einen neuen persönlichen Rekord aufgestellt und liegt in der Weltrangliste auf dem sensationellen 20. Platz. Im Hallen-Siebenkampf steht mit 5405 Zählern ein neuer Rekord auf nationaler Ebene zu Buche. Bei den Titelkämpfen stand Bertschler gleich sieben Mal auf dem obersten Treppchen. Trotz einer schmerzhaften Oberschenkelblessur wurde er bei der U-18-EM in Ungarn im Zehnkampf starker Siebzehnter. Die Vorbereitungen für die kommende Saison sind schon im Gang. Ein Ticket für die Unter-23-EM in Bergen in Norwegen ist das große Ziel. In seiner Lieblingsdisziplin Stabhochsprung will er endlich die Fünf Meter Marke knacken. Daniel Bertschler ist noch lange nicht am Höhepunkt seiner aktiven Karriere angekommen.  So könnte er schon bald die Nummer eins in der österreichischen Zehnkampf-Szene werden. Der 30-jährige Dominik Distelberger führt momentan die nationale Bestenliste mit 8063 Punkten an.VN-TK

ZUR PERSON

Daniel Bertschler

Geboren: 22. Jänner 2001

Beruf: Heeresleistungssportler (Leichtathletik), abgeschlossene Matura an der HTL Rankweil (Tiefbau), Studium folgt (wahrscheinlich Bauingenieurwesen)

Verein: Raiffeisen Turnerschaft Gisingen

Hobbies: Skifahren, Motorrad, Handwerkern

Lebensmotto: vo nix kummt nix

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Feldkirch
  • Start beim Götzner Meeting zählt noch mehr als eine WM
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen