Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Starke Anfangsphase in Zell am See lohnte sich

©Luggi Knobel
Den Grundstein zum Auswärtssieg legte die VEU bereits im Startdrittel, das mit 3:0 an die Feldkircher ging.

Wieder mussten die Feldkircher mit einem Rumpfkader die Auswärtsfahrt antreten. Nur auf 14 Feldspieler konnte Trainer Patrice Lefebvre zurückgreifen. Während Philipp Koczera wieder mit dabei war fehlten Daniel Fekete und Stefan Steurer weiterhin. Zusätzlich musste der Verletzte Gregor Pilgram passen.
In der 6 Spielminute brachte Robin Soudek die VEU in Front und in der 12 erhöhte Ratz auf 2:0. Kurz vor Drittelende vergaben die Hausherren einen Penalty durch Puntnik. 25 Sekunden vor dem ersten Seitenwechsel traf Robin Soudek im Powerplay zum 3:0.
Im zweiten Abschnitt gelang den Eisbären zur Spielmitte der erste Torerfolg durch Selan. Postwendend konnten die Gäste aber wieder den drei Tore Vorsprung wieder herstellen. Steven Birnstill traf auf Zuspiel von Dylan Stanley. Auch als Oraze wenig später den zweiten Eisbärentreffer bejubelte, fanden die Feldkircher die passende Antwort. Ex Zeller Fabian Scholz, der erneut im Sturm aushelfen musste, stellte auf 2:5 aus Sicht der Gastgeber. Mit diesem Spielstand ging es zum zweiten Mal in die Kabinen.
Ein Traumstart gelang den Pinzgauern im letzten Drittel. Bereits nach 12 Sekunden traf Putnik für die Eisbären. Das gab den Hausherren wieder Auftrieb. Feldkirchs Verteidigung stand unter Dauerdruck der Salzburger. Nach einem Timeout durch Headcoach Lefebvre erfingen sich die VEU Cracks wieder und spielten die Partie nach Hause. Dylan Stanleys Empty Net Treffer zum 6: 3 war nur noch Draufgabe und der fünfte Scorerpunkt des VEU Kapitäns in diesem Spiel.
Bereits nächsten Samstag  muss die VEU wieder nach Salzburg reisen und trifft dann auf die Red Bull Juniors.

EK Die Zeller Eisbären - VEU Feldkirch 3:6 (0:3,2:2,1:1)
Zell am See, 750 Zuschauer, Eishalle Zell am See, Samstag 05.10.2019
Torfolge: 0:1 Soudek (6), 0:2 Ratz (12), 0:3 Soudek (20 PP1), 1:3 Selan (28), 1:4 Birnstill (29), 2:4 Oraze (31), 2:5 Scholz (32), 3:5 Putnik (41), 3:6 Stanley (59 EN)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Feldkirch
  • Starke Anfangsphase in Zell am See lohnte sich
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen