AA

Star Wars lässt grüßen!

Eine von Star Wars inspirierte Figur war eindruckvoll auf dem Funken platziert.
Eine von Star Wars inspirierte Figur war eindruckvoll auf dem Funken platziert. ©Laurence Feider
Beim Oberdorfer Funken gab es heuer ganz besondere „Funkenhexen“.
Funken Oberdorf 2020

Dornbirn. Keine klassischen Funkenhexen, sondern Figuren aus dem Star Wars Imperium thronten heuer auf den Funken in der Sandkurve. Beim Kinderfunken war es eine an Yoda inspirierte Figur und auf dem großen Funken schwang eine Art Kylo Ren sein Leuchtschwert. „Wir haben jedes Jahr ein anderes Motto. Heuer haben wir uns für Star Wars entschieden und bewusst keine Frauengestalt am Funken verbrennt“, erzählt Hexenbauer Patrick. Seit drei Jahren ist er für den „Funkenschmuck“ bei der Funkenzunft Oberdorf verantwortlich. Seit Weihnachten hat er an den Star Wars Figuren gearbeitet. Wie in den vergangenen Jahren wurde die Hexe für den Kinderfunken – bzw. Yoda – von den Kindern des Kindergartens Oberdorf angemalt.

Gedenken an Funkenmeister

 Noch bevor sich die Sandkurve mit funkenbegeisterten Zuschauern füllte, versammelten sich die Mitglieder der Funkenzunft für einen stillen Moment vor dem großen Funken. Damit gedachten sie ihrem langjährigen Funkenmeister und Ehrenmitglied Wolfgang Froner „Kojak“, der im Dezember verstorben ist. Ihm zu Ehren hatten seine Funkenkollegen eine Art Schrein in den Funken eingebaut.

Traditionelles Funkenspektakel

Ab 19 Uhr ging es dann mit dem eigentlichen Funkenspektakel los. Gestartet wurde mit dem Kinderfackellauf, gefolgt vom feierlichen Entzünden des Kinderfunkens. Eine halbe Stunde später wurde zu den Klängen der Stadtmusik Dornbirn der Hauptfunken entzündet. Dazu gab es Funkenküchle, Glühwein, Würste und – kein Feuerwerk, nur reines Funkenspektakel.

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Star Wars lässt grüßen!
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen