Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Blum-Werk: Bregenz ebnet Weg für Erweiterung

Durch die Umwidmung wird eine Erweiterung des Bregenzer Blumwerkes möglich. (Im Bild die Firmenzentrale Höchst).
Durch die Umwidmung wird eine Erweiterung des Bregenzer Blumwerkes möglich. (Im Bild die Firmenzentrale Höchst). ©VOL.AT/Hofmeister
Bregenz - Zirka 6.000 Quadratmeter Grund am Standort Brachsenweg sollen umgewidmet werden. Reine Reservefläche, beteuert Blum, es gäbe keine aktuellen Erweiterungspläne. Nach der ersten Lesung liegt die Umwidmung nun zur Begutachtung auf.

Knapp 6.000 Quadratmeter landwirtschaftlicher Grund an der Achsiedlungsstraße und am Brachsenweg sollen zu Bauwartungsfläche umgewidmet werden. Dies beschloss die Stadtvertretung Bregenz am Dienstagabend in einer ersten Lesung. Durch die Umwidmung soll laut einer Aussendung der Stadt eine mittelfristige Erweiterung des Betriebes der Julius Blum GmbH ermöglicht werden.

Kaufverhandlungen mit Eigentümer

Derzeit ist das entsprechende Grundstück nicht im Besitz des Beschlägeherstellers. “Durch die Umwidmung soll der Standort Bregenz langfristig gesichert werden”, betont Bürgermeister Markus Linhart. Laut Informationen der Stadt steht die Julius Blum GmbH in Verhandlungen mit den Eigentümern, die Umwidmung sei notwendig um den Kauf durch das Unternehmen zu ermöglichen.

Keine aktuellen Baupläne

Eine solche Erweiterung wird noch auf sich warten lassen. “Es gibt keine aktuellen Erweiterungspläne”, versichert Blum-Pressesprecherin Yvonne Greussing, “es handelt sich dabei um eine reine Reservefläche.” Durch die Widmung als Bauwartungsfläche wird eine Umwidmung zu gewerblichem Baugrund vorbereitet, eine solche müsste nun in den nächsten 15 Jahren erfolgen. An den anderen Standorten des Beschlägeherstellers strebe das Unternehmen laut eigener Aussage keine vergleichbaren Umwidmungen an.

Umwidmung geht in Begutachtung

Nun geht die Änderung des Flächenwidmungsplans in die Begutachtung. Ein Monat lang kann nun das Planauflageverfahren eingesehen und Stellungnahmen abgegeben werden. Erst dann ist eine entgültige Umwidmung vonseiten der Stadtvertretung möglich.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft Vorarlberg
  • Bregenz
  • Blum-Werk: Bregenz ebnet Weg für Erweiterung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen