AA

Stadt Bludenz als Fürsprecher für die Südtiroler Siedlung

©Stadt Bludenz
Bludenz. Vertreter von mehr als 20 Haushalten der Bludenzer Südtiroler Siedlung nützten gestern die Gesprächsmöglichkeit mit Bürgermeister Simon Tschann.

Die nächste Bürgermeistersprechstunde im Café Meran findet am 12. Mai statt.

„Bei allen Überlegungen der Alpenländischen zur Südtiroler Siedlung sind der Mehrwert für die Bewohnerinnen und Bewohner, die Qualität der Wohnungen und die Bedeutung der Siedlung als ein Ort des leistbaren Wohnens von zentraler Bedeutung“, betonte der Bludenzer Bürgermeister Simon Tschann anlässlich seiner Sprechstunde in der Siedlung.

Bekanntlich hatte die Alpenländische vor drei Wochen die über 700 Mieter darüber informiert, dass leerstehende Wohnungen nicht mehr oder nur noch kurzzeitig vergeben werden und sich „die Lebensdauer der Gebäude der Siedlung dem Ende zuneigt“. „Das hat natürlich zu Gesprächsbedarf geführt. Aus diesem Grund habe ich gemeinsam mit den zuständigen städtischen Mitarbeitern einen Sprechtag in der Südtiroler Siedlung abgehalten“, erklärt Tschann.

Diese Gesprächsmöglichkeit mit dem Bludenzer Bürgermeister wurde gut angenommen, Vertreter von mehr als 20 Haushalten hatten sich dafür angemeldet. „Das Echo war durchaus gut. Die Bewohnerinnen und Bewohner wünschen sich, dass sich die Stadt für sie einsetzt und das werden wir auch tun.“ Die Verunsicherung sei natürlich spürbar gewesen.

Zahlreiche Fragen zu den Mietverträgen, zum Zeitplan, zum Ablauf der Sanierung oder den Abrissarbeiten seien vorgebracht worden. „Viele Menschen in der Siedlung wünschen sich Sanierungsmaßnahmen. Es wurde aber auch mehrfach betont, dass die günstigen Mieten ein wichtiges Argument für das Leben in diesem Stadtteil sind“, fasst Bürgermeister Tschann zusammen. Im Zuge der Gespräche habe er erklärt, dass die Stadt für die Bewohnerschaft und ihre Anliegen eintrete. Der Diskussions- und Planungsprozess stehe erst am Beginn und ist nur gemeinsam mit den Bewohnerinnen und Bewohnern sowie der Stadt Bludenz möglich.

 „Wir fordern die Beteiligung der Bevölkerung und der Stadt Bludenz im Rahmen dieses Planungsprozesses. Denn schließlich ist die Südtiroler Siedlung Heimat von 710 Bludenzerinnnen und Bludenzern in rund 320 Wohnungen!“

Für alle, die gestern keine Möglichkeit hatten, die Sprechstunde zu besuchen: Am Mittwoch, 12. Mai, findet die nächste Bürgermeistersprechstunde im Café Meran in der Südtiroler Siedlung Bludenz statt. Telefonische Anmeldung unter 05552 63621 212

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bludenz
  • Stadt Bludenz als Fürsprecher für die Südtiroler Siedlung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen