AA

Stabile Breitbandversorgung trotz Unwetter

Während andere Anbieter wie die Telekom Austria in Vorarlberg mit massiven Zusammenbrüchen Ihrer Netzinfrastruktur durch Unwetter kämpften, versorgte highspeed Internet von Vorarlberg Online seine Kunden weiterhin ungehindert mit seinen Breitbandinternetdiensten.

„Die Investition in eine zweite Leitung über die Schweiz zahlt sich gerade in Krisensituationen für unsere Kunden doppelt aus.“ so Mag. Markus Raith.

Die Frage einer zweiten Internetanbindung auch für Unternehmerstandorte wird gerade in Krisensituationen wichtig, da viele Betriebe Ihren Geschäftsverkehr über dieses Medium abwickeln. Schon kürzere Ausfälle können bereits beträchtliche Schäden für ein Unternehmen anrichten. Neue Funktechnologien wie “Wimax” bieten sich hervorragend für Backup-Lösungen an, weil diese physikalisch unabhängig zu erdverlegten Leitungen sind. Es besteht somit keine Gefährdung der Internet-Verbindung durch Vermurung oder Baggerarbeiten.

„Die Anfragen für Backup-Lösungen über WiMax Funklösungen steigen gerade in Krisenzeiten bei uns stark an“, so Ing. Lechner Markus, Leiter ISP Geschäftskunden bei highspeed.

Infobox:

Was ist Wimax? Beim WiMax (Worldwide Interoperability for Microwave Access) handelt es sich um eine Weiterentwicklung der WLAN-Funk-Technologie. Während bei herkömmlichen WLAN-Lösungen Reichweiten zwischen 30 und 100 Meter die Regel sind, erlauben WiMaxverbindungen Reichweiten bis 30 km.
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Hochwasser
  • Stabile Breitbandversorgung trotz Unwetter
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen