Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

SSV: Letztes WHA-Spiel in diesem Jahr gegen Tulln

Am Samstag, den 21. November, bestreiten die Handball-Damen des SSV Dornbirn Schoren das letzte WHA–Spiel vor der Winterpause. Spielbeginn ist um 19.00 Uhr in der Messesporthalle 2.

Gegner ist – genau wie im vorigen Jahr – die Mannschaft von UHC Goldmann Druck Tulln.

Damals gab es wenige Tage vor Weihnachten einen 34:29 Erfolg für das Ancevski-Team. Das Rückspiel im Frühjahr ging dafür komplett daneben und wurde mit drei Toren Differenz verloren.

Am vergangenen Sonntag retteten Flandorfer und Co. im Niederösterreichderby gegen Eggenburg einen hauchdünnen Vorsprung (28:27) über die Zeit. Drei Tage später setzte es im nächsten Derby gegen Hypo NÖ 2 eine klare 18:36 Niederlage. Damit hält Tulln nach zwei Siegen und fünf Niederlagen magere 4 Punkte und liegt auf Rang 7 in der WHA-Tabelle. Tulln bestreitet am Samstag zudem das dritte Spiel innerhalb von 6 Tagen, kommt also möglicherweise etwas müde ins Ländle.

Schaut also nach einer „gmahten Wiesn“ aus für das Schorenteam. Immerhin konnten die Dornbirnerinnen bisher zweimal zu Hause (Stockerau und Atzgersdorf) und zweimal auswärts (HSG Wien und Landhaus) voll punkten. Die Damen des SSV „VEG“ Dornbirn Schoren sind derzeit auch in einer guten Form, von „gmahter Wiesn“ will hier aber niemand etwas wissen. Zu oft mussten die Dornbirnerinnen gegen „leichte“ Gegner um den Sieg zittern bzw. wurden Spiele sogar verloren.
Außerdem stehen in den Reihen der Tullnerinnen mit Flandorfer Corinna (45 Tore) und Grossberger Gabriele (41 Tore) zwei Spielerinnen, die derzeit in den Top Ten der aktuellen Torschützenliste zu finden sind.

„Mein Team ist in der Favoritenrolle – trotzdem müssen wir konzentriert und energisch unser Spiel durchziehen. Tulln befindet sich in der Abstiegszone, braucht also unbedingt Punkte und gegen uns haben sie schon oft genug bewiesen (Anm.: Gesamtbilanz 9:6 für Dornbirn), dass sie dazu in der Lage sind. Auch meine Mädels spüren die Strapazen der vergangenen Wochen, wollen sich aber auf jeden Fall mit einem doppelten Punktegewinn vor dem heimischem Publikum in die Winterpause verabschieden“, so der Kommentar von Trainer Bojan Ancevski vor der letzten WHA-Partie in diesem Jahr.

Das U-17 Team des SSV „VEG“ Dornbirn Schoren steht ebenfalls vor einer lösbaren Aufgabe. Die Mädchen des UHC Goldmann Druck Tulln liegen in der Tabelle auf Rang 9 und werden es schwer haben, in der Messehalle gegen Krasic, Gschließer und Co. zu bestehen.

Für die Jungdamen geht es in diesem Spiel auch darum, sich mit einer entsprechenden Leistung vielleicht sogar schon für den WHA-Kader im Frühjahr zu empfehlen. (Quelle: Verein/Härle)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Dornbirn
  • SSV: Letztes WHA-Spiel in diesem Jahr gegen Tulln
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen