Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

SSV Dornbirn/Schoren steht im Viertelfinale

©VMH
Die Mannschaft von Trainerin Ausra Fridrikas gewinnt das ÖHB-Achtelfinale in Graz mit 32:31 und steht unter den besten acht Teams im nationalen Pokalbewerb.

Als Monika Haller 54 Sekunden vor dem Schluss das 32:30 für SSV Dornbirn/Schoren im ÖHB Achtelfinale beim Tabellenvierten Graz gelang, war der Aufstieg der Trainerin von Ausra Fridrikas perfekt. Die Grazerinnen verkürzten noch auf ein Tor Differenz, aber der Jubel im Lager von Dornbirn kannte nach Abpfiff keine Grenzen. Adriana Marksteiner und Johanna Rauch erzielten jeweils acht Tore. Julia Marksteiner traf viermal, dreimal waren Sophia Ölz und Anna Moosbrugger erfolgreich. Mit Monika Haller, Leonie Gerbis, Julia Feierle mit jeweils zwei Treffern trugen sich noch weitere SSV Spielerinnen in die Torschützenliste ein.

Nach dem ersten Herantasten lagen die Dornbirnerinnen ab der elften Spielminute bis zum Schluss immer in Führung. Richtig absetzen konnten sie sich aber nie. Beim Seitenwechsel stand es plus drei für den SSV. Graz kämpfte sich aber in Folge immer wieder auf ein Tor heran. Es war ein offener Schlagabtausch, bei dem im Angriff Johanna Rauch und Adriana Marksteiner mit je acht Toren ihre Akzente setzten. Mit fünf entschärften 7-Meter und einigen sehenswerten Paraden trug auch Andjela Roganovic im Tor zum Erfolg bei.

Krimi in den letzten Spielminuten

Die letzten drei Spielminuten waren dann nichts für schwache Nerven. Johanna Rauch verwandelte einen 7-Meter zum 28:31. Dann verkürzte Graz durch einen Doppelschlag zum 30:31. Monika Haller netzte 54 Sekunden vor Schluss zum 30:32 ein. Graz verkürzte unmittelbar danach zum 31:32. Der letzte Angriff vom SSV landete am gegnerischen Torpfosten und Graz hatte nochmals die Möglichkeit zum Ausgleich, welche aber durch die starke Dornbirner Abwehr gestoppt werden konnte.

Damit steht der SSV Dornbirn Schoren im Viertelfinale vom ÖHB Cup.

Trainerin sehr zufrieden

Nach dem Spiel resümierte eine sichtlich erleichterte Trainerin Ausra Fridrikas folgendermaßen: „Ich bin natürlich glücklich und stolz auf meine Mannschaft. Es war schlussendlich eine tolle Teamleistung. Manchen lief es heute nicht so gut, dies haben aber andere dann wieder wettgemacht. Alle haben gerade am Schluss, wo es nochmals knapp wurde, Moral und Teamgeist gezeigt.“

Nächstes Spiel im Jänner

Erst am 12. Jänner steht das nächste Spiel gegen Trofaiach in der WHA (Women Handball Liga Austria) an. Bis dahin heißt es die Akkus wieder aufzuladen, um dann mit neuer Frische in das neue Jahr zu starten.

ÖHB CUP Achtelfinale

HIB Graz – SSV Dornbirn Schoren   31:32 (12:15),

Tore (SSV bzw. Graz): Rauch 8/5, A. Marksteiner 8, J. Marksteiner 4/2, Moosbrugger 3, Ölz 3, Feierle 2, Haller 2, Gerbis 2 bzw. Albek 8/1, Kolundzic 6, Spalt 5, Nikolic 4/2, Babic 3/1, Davidovic 3/1, Skerlak 1, Majstorovic 1

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Dornbirn
  • SSV Dornbirn/Schoren steht im Viertelfinale
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen