AA

SSV Dornbirn/Schoren erlitt zweimal ein Heimdebakel

©Oliver Lerch
Gegen Atzgersdorf und Hypo Niederösterreich verlieren die Ditzer-Ladies hoch

Beide Spiele am Wochenende gingen nicht unerwartet verloren. Die ernüchternden Ergebnisse von 15:39  gegen Atzgersdorf und 14:35 gegen Hypo NÖ zeigen aber die Schwächen der Dornbirnerinnen klar auf.

Die Verletzten- und Krankheitsliste wird immer länger statt kürzer. Inzwischen geht es fast schneller die gesunden, als die nicht einsatzfähigen Spielerinnen aufzuzählen. Zudem gibt es immer wieder Unterbrechungen im Trainings- und Spielbetrieb wegen Corona-Fällen. Dies trifft nicht nur Dornbirn, sondern natürlich auch die anderen Mannschaften. Mit den momentan gezeigten Leistungen sind die Dornbirnerinnen derzeit gegen Topmannschaften nicht konkurrenzfähig. Da steht nun viel Arbeit für Trainer Emanuel Ditzer bevor, um die SSV-Damen wieder auf Kurs zu bringen.

Details

SSV Dornbirn Schoren – WAT Atzgersdorf 15:39 (8:17), 

Kader und Tore (SSV): Roganovic, Kaufmann; Kojic 1, Kerestély 1, Gerbis 3, Amann, Reich, Huber 5/3, J. Marksteiner 4, Gladovic, Spescha

SSV Dornbirn Schoren – Hypo NÖ 14:35 (9:19), 

Kader und Tore (SSV): Roganovic, Kaufmann; Kojic , Kerestély 6,  Gerbis 2, Amann, Reich, Huber 4/2, Gladovic 2, Spescha

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Dornbirn
  • SSV Dornbirn/Schoren erlitt zweimal ein Heimdebakel
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen