Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

SSV Dornbirn/Schoren braucht 31 Tore zum Sieg

©Privat
Der Tabellendritte Stockerau wurde auswärts mit 31:30 (15:13) knapp, aber verdient geschlagen.

Die U18, welche nur eine Auswechselspielerin zur Verfügung hatte, holte ebenfalls mit einem 19:14 Sieg zwei Punkte aus Niederösterreich.

Wie schon in den vergangenen Spielen war die erste Halbzeit sehr ausgeglichen und hart umkämpft. Aufseiten vom SSV entschärfte Torfrau Andjela Roganovic gleich drei 7-Meter und hielt die Dornbirnerinnen im Spiel. Nach 24 Spielminuten stand es 10:10. Beim Stand von 13:15 ging es in die Kabinen.

In der zweiten Spielhälfte änderte sich nicht viel am Spielgeschehen. Nachdem sich der SSV in der Zwischenzeit auf drei Tore absetzen konnte und danach einige Torchancen liegen ließ, stand es in der 55. Spielminute 28:28. Die letzten fünf Spielminuten hatten es dann in sich. Adriana Marksteiner und Leonie Gerbis erhöhten mit ihren Treffern auf 30:28 aus Sicht der Dornbirnerinnen. Stockerau erzielte in der letzten Spielminute nochmals den Anschlusstreffer. 20 Sekunden vor Schluss netzte Katarina Gladovic für den SSV ein und Stockerau gelang Sekunden vor dem Abpfiff nur mehr der Anschlusstreffer. Der SSV ging mit 31:30 als knapper, aber verdienter Sieger vom Platz.

Adriana Marksteiner war mit insgesamt sieben Treffern die Toptorschützin auf Seiten des SSV.

Stimmen zum Spiel

Adriana Marksteiner: „In der Vergangenheit haben wir schon oft knapp verloren. Nun haben wir endlich am Schluss die Nerven bewahrt und das Spiel für uns entschieden. Das ist ein sehr gutes Gefühl.“

Trainer Roger Bertschinger: „Ich kann meiner gesamten Mannschaft nur zu dieser Leistung gratulieren. Sie haben bis zum Schluss gekämpft und so verdient den Sieg geholt. Wir haben heute noch viele Torchancen liegen lassen. Da gibt es noch einige Verbesserungen, aber auf dieser Leistung lässt es sich weiter aufbauen. Nun haben wir eine Woche Spielpause, bevor am 21. März Wiener Neustadt bei uns in der Messehalle gastiert.“

U18

Ersatzgeschwächt und nur mit einer Auswechselspielerin angereist, gab es einen 19:14 Sieg für die Dornbirnerinnen. Die erste Halbzeit war durch eine beidseitige Torschwäche gekennzeichnet. Nach der Pause setzten sich die SSV-Girls schnell mit einem 5:0 Lauf ab und nahmen schlussendlich verdient zwei Punkte mit ins Ländle.

Vorschau

In der Messehalle steigt am 21. März das Duell gegen die Damen von Wiener Neustadt.

16. Runde WHA
UHC Stockerau - SSV Dornbirn 30:31 (13:15), 

Kader und Tore (SSV): Rauter, Roganovic; A. Marksteiner 7/1, Kerestély 6/1, Gerbis 5, Ölz 4, J. Marksteiner 4, Gladovic 3, Huber 2/1; Amann, Kellenberger, Gander, Kojic

16. Runde WHA-U18
UHC Stockerau - SSV Dornbirn Schoren 14:19 (5:7), 

Kader und Tore (SSV): Fuchs; Kojic 6, Poldlehner 4, Gander 3, Basalo 3, Spescha 2, Todorovic 1, Wolf

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Dornbirn
  • SSV Dornbirn/Schoren braucht 31 Tore zum Sieg
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen