AA

SPÖ will 10.000 Euro pro Opfer

Ginge es nach dem Wunsch der SPÖ, bekäme jeder Besitzer eines beschädigten Hauses oder einer beschädigten Wohnung 10.000 Euro als Soforthilfe.

Jeder durch die Flut in Mitleidenschaft gezogene Klein- und Mittelbetrieb bekäme 20.000 Euro. Finanziert werden solle diese Maßnahmen durch die von der SPÖ vorgeschlagene Zwei-Milliarden-Euro-Bundesanleihe, sagt SPÖ-Chef Alfred Gusenbauer im „Standard“ (Montag-Ausgabe).

Die aus Versicherungsleistungen anfallenden Zahlungen sollten dann im Lauf eines Jahres mit diesen Sofortzahlungen verrechnet werden. Außerdem müsste die Regierung mit den Banken rasch günstige Rahmenbedingungen für großzügige Kredite verhandeln und dafür die Ausfallshaftung übernehmen. Auch diese Hilfe solle über die Bundeanleihe finanziert werden.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Hochwasser
  • SPÖ will 10.000 Euro pro Opfer
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.