AA

Spielerisch leicht zur gemeinsamen Lösung

Der Spielplatz Schmalzgasse
Der Spielplatz Schmalzgasse ©Christof Egle
 Gemeinde Klaus führt Bürgerbefragung zur Spielplatzweiterentwicklung durch

 

Klaus. Der Spielplatz in der Klauser Schmalzgasse ist schon jetzt ein äußerst beliebter Treffpunkt und das weit über das klassische Zielpublikum hinaus. Genutzt wird er nicht nur vom Kindergarten, der Volksschule und der Mittelschule, sondern auch von Familien während der Freizeit und an den Wochenenden. Darüber hinaus verbringt auch so mancher ruhesuchende Arbeiter und Angestellter aus dem nahen Industriegebiet hier seine Mittagspause und sucht Ruhe und Ausgleich zum hektischen Arbeitsalltag. Der Spielplatz selbst hinkt derzeit aber den Erwartungen und Ansprüchen der Besucher teilweise hinterher, deswegen die Gemeinde Klaus plant ihn zu einem erweiterten Treffpunkt, zu einer Begegnungszone für alle auszubauen. Da Wünsche und Ansprüche der verschiedenen Generationen logischerweise unterschiedlich sind, hat man sich für das Projekt für eine Einbindung der Bevölkerung entschieden. Die Wünsche und Ideen der Klauser werden vom 5.Februar bis 31.März über eine Onlinebefragung auf der Homepage der Gemeinde erfasst. Insgesamt gilt es 15 Fragen zu beantworten, wozu jeder Bürger eingeladen ist, dem die rund fünf Minuten Zeitaufwand wert sind. Zuerst geht es in der Befragung um die bisher gewöhnliche Nutzung, um Bewertung des Ist-Zustands und in weiterer Folge um Anliegen und konkrete Verbesserungsmöglichkeiten im Zuge des Umbaus. Erste Ideen in Zusammenhang mit Trinkwassermöglichkeiten, sowie einem teilweisen Umbau in einen Wasserspielplatz kursieren bereits im Gemeindeamt, allen voran bei Daniela Ritter der Vorsitzenden im Sozialausschuss, die sich zusammen mit Nicole Beck hauptverantwortlich für Umfrage und Umsetzung zeichnet.

Seitens der Gemeinde war man bereits im Vorfeld der Umfrage tätig und hat 50.000 Euro im Budget für das laufende Jahr reserviert. Davon soll im gleichen Atemzug und mit ähnlichem Konzept auch der Waldspielplatz Tschütsch erneuert und revitalisiert werden. Knapp die Hälfte der Kosten soll über eine Förderung aus der Gemeindemilliarde finanziert werden, der Rest übernimmt die Gemeinde als Wertschätzung für Kinder, Jugendliche und Familien. Die Umsetzung des Projekts wird dann bis zum Herbst dieses Jahres erfolgen. CEG

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Klaus
  • Spielerisch leicht zur gemeinsamen Lösung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen