Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Spencer Tunick begeisterte im Flatz Museum

Die Ausstellung ist bis zum 1. Februar verfügbar.
Die Ausstellung ist bis zum 1. Februar verfügbar. ©Dietmar Mathis
Am vergangenen Freitag wurde die Ausstellung „NUDES“ im Beisein des weltbekannten Künstlers Spencer Tunick eröffnet. Knapp 200 Gäste folgten der Einladung.

Die von Gerald Matt und Jürgen Weishäupl kuratierte Ausstellung ist von 5. Oktober 2019 bis 1. Februar 2020 im Flatz Museum in Dornbirn zu sehen. Es ist die erste Retrospektive des amerikanischen Künstlers in Österreich. Zu sehen sind Arbeiten Tunicks von den ersten illegalen Akten am Broadway, für die er unter New Yorks Bürgermeister Guiliani noch verhaftet wurde, bis zu seiner größten Aktion in Mexiko City, für die über 18.000 Menschen auf dem größten Platz der Stadt, dem Zocalo vor der Kathedrale, mit Genehmigung des mexikanischen Präsidenten die Hüllen fallen ließen.

Mit seinen „lebenden Skulpturen" und „Körperlandschaften" hat Tunick nicht nur weltweit Aufsehen erregt, sondern längst auch Kunstgeschichte geschrieben. „Ich freue mich sehr, dass der international renommierte Künstler Spencer Tunick aus New York nach Dornbirn gereist ist und die Vernissage im FLATZ Museum höchstpersönlich besucht hat“, berichtet Bürgermeisterin Andrea Kaufmann.

Tunick ist weltweit tätig

Tunick inszeniert weltweit Kunstaktionen - unter anderem in Sydney, New York, London, Barcelona, und Düsseldorf. Großes Aufsehen erregten auch Projekte wie mit Greenpeace bei der Fußball-Europameisterschaft in der Schweiz als Aktion gegen die Folgen der globalen Erwärmung oder seine Aktion mit nackten Frauen unterschiedlicher Hautfarbe gegen die Nominierung von Donald Trump in Cleveland. Insgesamt haben mehr als 100.000 nackte Menschen an seinen spektakulären Kunstprojekten teilgenommen. Dabei reichen ihm meist Vorabmeldungen in der lokalen Presse, um die oft vielen Tausend Mitwirkenden zu mobilisieren. Zum Dank für ihre Teilnahme erhalten sie ein signiertes oder mit seiner Signatur bedrucktes und in limitierter Auflage produziertes Foto der Installation.

Factbox

Ausstellungsdauer: 5. Oktober 2019 bis 1. Februar 2020
Öffnungszeiten: Freitag, 15:00 bis 17:00 Uhr, Samstag, 11:00 bis 17:00 Uhr

(Red.)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Kultur Vorarlberg
  • Spencer Tunick begeisterte im Flatz Museum
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen