Spatenstich für Umbau Bahnhof Rankweil

v.r. Landesstatthalter Karlheinz Rüdisser, Bürgermeister Martin Summer, Leiter Projektumsetzung ÖBB-Infrastruktur AG, Reinhold Hödl und Landesrat Johannes Rauch haben mit dem heutigen Spatenstich die Umbauarbeiten am Bahnhof Rankweil offiziell gestartet.
v.r. Landesstatthalter Karlheinz Rüdisser, Bürgermeister Martin Summer, Leiter Projektumsetzung ÖBB-Infrastruktur AG, Reinhold Hödl und Landesrat Johannes Rauch haben mit dem heutigen Spatenstich die Umbauarbeiten am Bahnhof Rankweil offiziell gestartet. ©ÖBB
Bahnhof Rankweil wird für die Zukunft der Mobilität gerüstet.    Mit dem heutigen Spatenstich haben ÖBB, Land Vorarlberg und die Marktgemeinde Rankweil die Umbauarbeiten offiziell gestartet – bis 2018 wird der Bahnhof Rankweil zu einer modernen, barrierefreien Mobilitätsdrehscheibe umgebaut.

(Bregenz, Rankweil, 06.05.2015) Moderne, attraktive und kundenfreundliche Bahnhöfe mit barrierefreien Zugängen sind der nachhaltige erste Eindruck für die Nutzer des öffentlichen Verkehrs und zugleich auch der Schlüssel zum Umstieg auf Bus und Bahn und damit auf eine umweltfreundliche Mobilität. Mit dem heutigen Spatenstich durch Landesstatthalter Karlheinz Rüdisser, Landesrat Johannes Rauch, Bürgermeister Martin Summer und dem Leiter Projektumsetzung, Reinhold Hödl, ÖBB-Infrastruktur AG, wurden die Hauptarbeiten für den Umbau des Bahnhofes Rankweil offiziell gestartet. In den kommenden drei Jahren entsteht in der Marktgemeinde eine zeitgemäße, moderne und barrierefreie Mobilitätsdrehscheibe, die für die Bahnzukunft im Rheintal bestens gerüstet ist. Eine besondere Herausforderung für das ÖBB-Projektteam ist, den laufenden Bahnbetrieb nicht zu beeinträchtigen. Um Verspätungen und Störungen zu vermeiden, erfolgt der Umbau in mehreren Phasen.

Geänderte Wegeleitung ab Schulschluss

Als erster Schritt der Hauptarbeiten wird im Mai der neue Abgang zur Unterführung Landammanngasse errichtet. Die bestehende Bahnsteigunterführung steht den Reisenden bis Anfang Juli zur Verfügung. Für Infos zu den Fahrplänen und zum Ticketkauf wird für die Reisenden im Bereich der Infobox, im unmittelbaren Nahbereich zu den bestehenden Park & Ride Anlagen im östlichen Bahnhofsbereich, eine provisorische Containeranlage aufgestellt. Ab Schulschluss wird die bestehende Bahnsteigunterführung gesperrt und mit den Arbeiten für die neue Bahnsteigunterführung begonnen. Der Zugang zum Inselbahnsteig ist ab diesem Zeitpunkt nur mehr über die Landammanngasse möglich. Aufgrund der Arbeiten am neuen Hausbahnsteig werden die durchgehenden Hauptgleise abwechselnd von den Zügen des Regionalverkehrs bedient. Die Bahnkunden werden gebeten, die geänderte Wegeleitung zu beachten. Der neue, 220 Meter lange, barrierefreie Hausbahnsteig mit einer Höhe von 55 cm steht den Bahnkunden bis zum Jahresende 2015 zur Verfügung.

Neuer, barrierefreier Inselbahnsteig ab Dezember 2016

Im Jänner 2016 starten die Arbeiten für das künftige Herzstück am Bahnhof Rankweil, dem 220 Meter langen neuen Inselbahnsteig mit einer Höhe von 55 cm für einen stufenlosen und barrierefreien Einstieg in die Nahverkehrszüge. Im Zuge der umfangreichen Arbeiten werden auch die dazugehörenden Gleisanlagen samt Unter- und Oberbau sowie die Sicherungs- und Stellwerksanlagen modernisiert. Zudem wird mit Jahresmitte 2016 der neue Aufgang von der Landammanngasse zum Inselbahnsteig sowie der mittlere Teilabschnitt für die neue Bahnsteigunterführung errichtet. Ab Sommer steht den Reisenden die östliche Bahnsteigkante des neuen Inselbahnsteiges zur Verfügung. Ab Juli 2016 werden die westliche Hälfte des neuen Inselbahnsteiges sowie der westliche Teil der neuen Bahnsteigunterführung errichtet. Zudem erfolgt der Teilabtrag der bestehenden Bahnsteigunterführung. Ab Dezember 2016 stehen der gesamte neue Inselbahnsteig sowie alle neuen Bahnhofsgleise zur Verfügung. Im Jahr 2017 werden die neue Bahnsteigunterführung in Richtung Zehentstraße sowie das neue  Bahnsteigdach und das neue Aufnahmegebäude fertig gestellt. Zudem erfolgt der Abtrag des bestehenden Bahnhofsgebäudes. Im Anschluss an diese Arbeiten erfolgt die Gestaltung der Vorplätze und Haltebereiche.

Taktile Leitsysteme für Blinde und sehbehinderte Menschen

Der gesamte Bahnhofsbereich wird mit einem taktilen Leitsystem für Blinde und sehbehinderte Menschen ausgestattet. Das System ist mit den Schuhen, vor allem aber mit dem Langstock (Blindenstock) sehr gut tastbar und ermöglicht den sehbehinderten und blinden Menschen eine bessere Orientierung. Das Leitsystem wird bahnsteigparallel zu den Warnstreifen ausgeführt und schließt an die Stiegen, Lifte, Bahnhofsgebäude und wichtige Punkte am Bahnhofsgelände an. Beschilderungen und Beschriftungen in Brailleschrift ergänzen die Maßnahmen für blinde und sehbehinderte Menschen.

Funktionale Gliederung aller Bahnhofsbereiche

Ein besonderer Vorteil für die Bahnkunden ist die moderne Verknüpfung der Bahnsteige mit allen anderen Verkehrsträgern. Die Haltebereiche der regionalen Buslinien sind künftig bequem und ohne großen Aufwand erreichbar. Kiss & Ride sowie Park & Ride Zonen bieten die Möglichkeit, mit dem PKW zum Bahnhof anzureisen und in den Zug umzusteigen. Im östlichen Bahnhofsbereich wird die Anzahl der Radabstellplätze unter dem Bahnsteigdach auf 165 deutlich erhöht. Beim Aufgang zur Unterführung im westlichen Bahnhofsbereich wird eine weitere Bike & Ride Anlage ausgebaut. Zudem werden 19 Abstellplätze für Motorräder errichtet. An der Zehentstraße wird eine neue Park & Ride Anlage mit 26 PKW Stellplätzen geschaffen.

Enge Zusammenarbeit mit Land Vorarlberg und Marktgemeinde Rankweil

Der Umbau des Bahnhofs Rankweil erfolgt in enger Abstimmung mit der Marktgemeinde Rankweil und dem Land Vorarlberg. Die laufenden Investitionen in eine schnelle, sichere und kundenfreundliche Verknüpfung von Rad, Bus, Auto und Bahn sollen noch mehr Menschen in Vorarlberg zu überzeugten Nutzern von umweltfreundlichen Mobilitätsangeboten machen. Dank der gemeinsamen Bemühungen und Investitionen von ÖBB, Land Vorarlberg und den betreffenden Gemeinden, nutzen bereits heute mehr als 46.000 Menschen täglich die bestehenden S-Bahn und REX-Verbindungen in Vorarlberg.

Maßnahmen Umbau Bahnhof Rankweil:

  • Neubau eines modernen Bahnhofsgebäudes
  • Neulage der Gleise für rasches Ein- und Ausfahren der Regionalzüge
  • Bahnsteige an den durchgehenden Hauptgleisen / neue Bahnsteigüberdachungen und erhöhte Bahnsteigkanten zum barrierefreien Einstieg in die Nahverkehrszüge
  • Neubau einer Bahnsteigunterführung vom Bahnhofsgebäude zur Zehentstraße
  • Drei Aufzüge zum Hausbahnsteig, dem Inselbahnsteig und der Zehentstraße
  • Transparente, witterungsgeschützte Wartekoje am Inselbahnsteig
  • Verknüpfungsbereiche mit anderen Verkehrsträgern wie Bus, Fahrrad und PKW
  • Kiss & Ride Zonen sowie großzügige Bike & Ride und Park & Ride Stellflächen
  • Taktile Leitsysteme im gesamten Bahnhofsbereich zur Unterstützung von Menschen mit eingeschränkter Sehleistung
  • Modernisierung der Sicherungs- und Stellwerksanlagen

ÖBB: Österreichs größter Mobilitätsdienstleister

Als umfassender Mobilitätsdienstleister bringt der ÖBB-Konzern jährlich 466 Millionen Fahrgäste und 111,7 Mio. Tonnen Güter umweltfreundlich ans Ziel. 92 Prozent des Bahnstroms stammen aus erneuerbaren Energieträgern, zu 90 Prozent aus Wasserkraft. Die ÖBB gehörten 2014 mit 96,7 Prozent Pünktlichkeit zu den pünktlichsten Bahnen Europas. Konzernweit sorgen 39.481 MitarbeiterInnen bei Bahn und Bus (zusätzlich 1.724 Lehrlinge) dafür, dass täglich rund 1,3 Mio. Reisende sicher an ihr Ziel kommen. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.

 

Quelle: ÖBB-Holding AG/Johann Kapferer

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Gemeinde
  • Spatenstich für Umbau Bahnhof Rankweil
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen