AA

Spatenstich für neues multifunktionales Hotel am Rankweiler Römergrund

Das Investitionsvolumen beträgt 23,1 Mio. Euro
Das Investitionsvolumen beträgt 23,1 Mio. Euro ©Seidl Catering/Andy Sillaber
Ernst Seidl war dreifacher Austria-House-Caterer bei den Olympischen Spielen.
Rankweiler Ortsrand bekommt ein Großhotel

Am heutigen Dienstag fand der Spatenstich von Ernst Seidls „All-in-One-Bauprojekt“ Firmament an der A14-Autobahnabfahrt in Rankweil statt. Der auch als Austria-House-Caterer der Olympischen Spiele bekannte Unternehmer baut mit seiner Firma Seidl Catering am Römergrund eine "in Vorarlberg und Umgebung einzigartige Kombination aus Hotel, Eventlocation, Premium Catering und Restaurant unter einem Dach".

Nicht zur Freude aller.

Die Fertigstellung des Multifunktionsgebäudes von Seidl Catering ist bis November 2020, die des Hotels bis 2021 geplant. Rund 70 fix angestellte Arbeitnehmer werden dort beschäftigt sein. Das Investitionsvolumen für das Projekt in Rankweil beträgt 23,1 Mio. Euro.

Das Familien-Unternehmen aus Götzis, das bereits dreimal Cateringpartner des Austria House der Olympischen Spiele war und auch bei der World Gymnaestrada 2019 erfolgreich verpflegte, sei "in den vergangenen Jahren derart gewachsen, dass die vorhandenen Räumlichkeiten zu klein wurden".

143 Zimmer und Location für 800 Personen

Die Kombination dreier Geschäftsbereiche auf 10.500 m2 vereint ein Restaurant mit 180 Sitzplätzen, ein Hotel mit 143 Zimmern und eine Eventlocation für 50 bis zu 800 Personen sowie den Catering-Betrieb unter einem Dach.

Das Projekt ist laut Seidl mehr als nur eine Geschäftsidee: „Es ging mir nie um ein rein wirtschaftliches Konstrukt. Ich wollte etwas Besonderes, etwas mit weitreichender Anziehungskraft und somit Mehrwert für die Region.“

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Rankweil
  • Rankweil
  • Spatenstich für neues multifunktionales Hotel am Rankweiler Römergrund
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen