AA

Sorge um Reinhold Messner: "Ich komme ans Ende"

Messner gibt nach beunruhigendem Instagram-Eintrag Entwarnung.
Messner gibt nach beunruhigendem Instagram-Eintrag Entwarnung. ©AFP
Bergsteiger-Legende Reinhold Messner hat nach einer beunruhigenden Mitteilung über sein Allgemeinbefinden Entwarnung geben.

Der 79-Jährige versicherte der italienischen Tageszeitung "Corriere del Trentino" (Montag): "Alles gut. Mir geht es bestens." Er befinde sich gerade auf dem Weg nach Indien, wo er auch den Jahreswechsel verbringen wolle. Der Südtiroler, der als erster Mensch alle Achttausender der Welt bestieg, wird im September nächsten Jahres 80 Jahre alt.

"Ich gehe mit reinem Gewissen"

Zuvor hatte Messner auf seinem Instagram-Konto einen Eintrag mit durchaus beunruhigendem Unterton veröffentlicht: "Ich komme ans Ende, das ist Tatsache! Aber ich gehe mit reinem Gewissen, wissend, dass ich ein guter Mensch war, mein Bestes gegeben habe, ein liebender Vater, ein guter Freund und ein guter Bruder war. Jetzt ist es an der Zeit, meine letzten Träume zu leben und den Menschen, die mir so viel bedeuten, Liebe zu geben. Aber das Wichtigste ist Dankbarkeit." In den Kommentaren äußerten sich daraufhin viele Leute besorgt.

"Kleine Expedition" angekündigt

In der Zeitung erläuterte Messner den Eintrag damit, dass er keine 70 Jahre mehr vor sich habe und auch keine 20 mehr. "Ich gehe dem Ende entgegen und akzeptiere das. Ich verschließe die Augen nicht vor den Tatsachen. Aber das bedeutet nicht, dass ich keine Ideen und Projekte habe." In einem anderen Instagram-Eintrag kündigte er fürs kommende Jahr, ohne Details zu nennen, auch eine "kleine Expedition" an.

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Sorge um Reinhold Messner: "Ich komme ans Ende"