AA

Sonnige Aussichten

Vorstand und Aufsichtsrat der Sennerei Schnifis
Vorstand und Aufsichtsrat der Sennerei Schnifis ©Christof Egle
Sennerei Schnifis setzt auf Photovoltaik und Bürgerbeteiligung
Sennerei Schnifis

Schnifis. Das Gebäude der traditionellen Käseerzeugung liegt quasi auf der Sonnenterasse des Walgau, allein schon Lage und Dachkonstruktion ist der Standort perfekt für die Errichtung einer Photovoltaikanlage zur Stromgewinnung geeignet. Bevor die Anlage die geschätzten 50.000 Kilowattstunden pro Jahr (entspricht in etwa dem Verbrauch von zehn Einfamilienhäusern) liefern kann, stehen zuerst aber einmal die Investitionskosten von 60.000 Euro. Davon können 10.000 an Förderungen in Abzug gebracht werden, bleiben immer noch 50.000 Euro. In Schnifis hat man sich nun bewusst für eine alternative Finanzierung entschieden. So vergibt die Sennerei exakt 100 Sonnenbeteiligungsscheine zum Preis von je 500 Euro. Die Käufer erhalten im Gegenzug fünf Jahre lang Gutscheine im Wert von 110 Euro pro Jahr, was einem Zinssatz von 4,5 Prozent im Jahr entspricht. Mit den Gutscheinen können dann im Sennereiladen verschiedene Waren erworben werden. Im Laden selbst wird dann durch ein sogenanntes Smartmeter die erzielte Energieleistung angezeigt werden.

Begleitet wird das Projekt von Patrick Domig vom Verein „Erneuerbare Energie Vorarlberg“, welcher solche und ähnliche Direktbeteiligungen bereits im ganzen Land umgesetzt hat. „Die Sonne stellt keine Rechnung“, fasst auch Sennerei Obmann Markus Hartmann die Vorzüge kurz und prägnant zusammen, der als weiteren positiven Aspekt eine noch intensivere Kundenbindung sieht. Insgesamt benötigt das unkomplizierte Vorhaben nur eine kurze Vorlaufzeit, die nötigen Ausschreibungen wurden bereits getätigt und einer Realisierung noch im Laufe des Sommers steht nichts mehr im Wege.

Die Beteiligungsaktion ist zeitlich beschränkt bis 4.Mai. Sonnenscheine können direkt über die Homepage Sennerei bzw. im Laden selbst gezeichnet werden. Bei einer Überzeichnung erfolgt die Reihung über den Eingangszeitpunkt. Eine attraktive Zinsgestaltung, hochwertige Produkte und ein Beitrag zum Umweltschutz, in Schnifis ist nicht nur der Käse eine runde Sache. CEG

Umfrage:

Helmut Jussel (65) Thüringen. Für mich ist der Umweltschutz verbunden mit der Nachhaltigkeit im Vordergrund, da sollte insgesamt ein Umdenken stattfinden. Durch so ein Projekt vertraue ich darauf, dass die Sennerei auch weiterhin positiv bestehen kann.

Martin Nigg (58), Schnifs. Als Landwirt der Sennerei ist eine Beteiligung für mich schon von Haus aus ein Muss. Nur gemeinsam haben wir so eine Möglichkeit im Kampf gegen Großanbieter und Handelsketten.

Walter Sohm (53) Dünserberg. Wir haben auf meinem Hof vor drei Jahren ein vergleichbares Projekt umgesetzt, was für alle Seiten nur Positives mit sich gebracht hat. Ich kann jedem Interessenten nur raten schnell zu sein, bei mir war alles sehr schnell ausverkauft.

Bernadette Amann (67) Schnifis. Ich bin sehr mit der Sennerei verbunden. Früher hat mein Mann Milch geliefert, nun bin ich Passivmitglied und treue Kundin. Mich überzeugt die Nachhaltigkeit des Projekts. Die Gutscheine werde ich auch als Geschenk verwenden.

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Gemeinde
  • Sonnige Aussichten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen