AA

Sonderausstellung im FLATZ Museum

©Veranstalter
 Gisèle Freund (deutsch/französische Fotografin 1908-2000) „Frida Kahlo & Diego Rivera“. 
FLATZ Museum

 

Dornbirn. „Was für ein Land! Alles dort ist Schönheit, von den ältesten Zeugnissen der Kunst bis zu den einfachsten kunstgewerblichen Gegenständen (…) Mexiko hat mich zutiefst berührt.“ (Gisèle Freund)

Die Freundschaft mit Frida Kahlo und Diego Rivera ermöglicht ihr, das Künstlerpaar im privaten Umfeld, in der „Casa Azul“ und bei der Arbeit zu fotografieren. Die in Dornbirn gezeigten Fotos – in schwarz/weiß und in Farbe – sind Teil einer umfangreichen Serie. Gisèle Freunds Fotografien erlauben einen Einblick in Riveras Sammlung präkolumbianischer Kunst, die in dem berühmten Domizil allgegenwärtig ist. Sie portraitiert Rivera vor seinen monumentalen Freskos und dem sich im Bau befindlichen Tempel in San Pablo Tepetla, das 1951 noch außerhalb Mexiko Stadt liegt und heute das Diego Rivera Museum mit seinen über 50.000 Exponaten präkolumbianischer Kunst beherbergt.

Die Fotografien zeigen Frida Kahlo unter anderem im Garten flanierend oder, trotz unvorstellbarer Schmerzen, heroisch in ihrem Bett thronend – immer in perfekter Pose, inszeniert unter anderem in mexikanischer Tracht, mit einem Sarape, ein mexikanischer Schal aus leuchtend roter Seide, um die Schultern geschlungen und ihre mit feinziselierten Ringen und wertvollen Steinen geschmückten Finger.

Die 32 Portraitaufnahmen, die im FLATZ Museum gezeigt werden, betonen den Status des damals bekanntesten Paares Mexikos als eine lebende künstlerische und politische Ikone. Die Dokumentation des Lebens- und Arbeitsraumes hält Freund im Bewusstsein fest, dass Fotografie eine Illusion ist und nie wirklich objektiv sein kann.

Ausstellung Gisèle Freund „Frida Kahlo & Diego Rivera“

Eröffnung Freitag, 5. Oktober 19 Uhr

Bis 10. November FR 15 bis 17 Uhr, SA 11 bis 17 Uhr

FLATZ Museum, Marktstraße 33, Dornbirn

www.flatzmuseum.at

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Sonderausstellung im FLATZ Museum
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen