AA

Solarstrom-Anlage beim Haus Klosterreben ist in Betrieb

Das Projektteam: (v.l.n.r.) Bürgermeister Martin Summer, drei Vertreter der Firma Stromaufwärts, Heinz Bechtold (Leiter der Gruppe Infrastruktur und Bauwesen), Hermann Lampert (Bauausschuss), Mario Gonner (Leiter Haus Klosterreben), Manuel Konzett (Projektbetreuer der Gemeinde)
Das Projektteam: (v.l.n.r.) Bürgermeister Martin Summer, drei Vertreter der Firma Stromaufwärts, Heinz Bechtold (Leiter der Gruppe Infrastruktur und Bauwesen), Hermann Lampert (Bauausschuss), Mario Gonner (Leiter Haus Klosterreben), Manuel Konzett (Projektbetreuer der Gemeinde) ©Marktgemeinde Rankweil

Seit gestern liefern 322 m² Photovoltaik-Paneele auf dem Dach des Haus Klosterreben Solarstrom für das Sozialzentrum 

Innerhalb von zwei Wochen haben acht Mitarbeiter der Firma „Stromaufwärts“ 322 m² Photovoltaikpaneele auf dem Dach des Rankweiler Sozialzentrums installiert. Die Anlage leistet pro Jahr 43.000 Kilowattstunden, was in etwa dem jährlichen Stromverbrauch von zehn Einfamilienhäusern entspricht. 

Strom aus der Gemeinde für die Gemeinde
Durch die neuen Paneele kann künftig beinahe der gesamte Strombedarf für das Sozialzentrum innerhalb der Gemeinde erzeugt werden. Ein Teil des Stroms für das Haus Klosterreben wurde bereits bisher von den zwei Rankweiler Wasserkleinkraftwerken „Rote-Mühle-Straße“ und „Wasserrad Schleife“ geliefert und in das gemeindeeigene Stromnetz eingespeist. 

Beitrag zur Energieautonomie
Die e5-Gemeinde Rankweil hat sich beim Bau des Haus Klosterreben im Jahr 2011 bewusst für eine nachhaltige Bauweise und die Verwendung von ausschließlich regenerativen Energiequellen entschieden. „Mit der sukzessiven Umstellung von öffentlichen Gebäuden auf alternative Energieversorgung möchten wir einen Beitrag zur Erreichung der Energieautonomie 2050 leisten. Weitere Projekte sind in Planung“, so Bürgermeister Martin Summer. 

Gewinnung von Solarenergie auf 10.000 m²
Mittlerweile sind in Rankweil knapp 10.000 m² Solarpaneele mit einer maximalen Leistungskraft von rund 800 Kilowatt-Peak installiert und wandeln Sonnenenergie in 800.000 Kilowattstunden Strom um. „Mit der Leistung aller Solarpaneele in Rankweil könnten 800.000 Haushalten täglich 17 Stunden mit dem Licht einer 60 Watt-Glühbirne versorgt werden“, erklärt Summer. Die erste Photovoltaik-Anlage auf einem öffentlichen Gebäude wurde auf Initiative der Interessensgemeinschaft „Erneuerbare Energien Rankweil“ bereits im Jahr 2000 auf dem Dach der Volksschule Montfort installiert. Kurz darauf folgte das Sonderpädagogische Zentrum.

Energiebedarf Haus Klosterreben

Heizwärmebedarf: unter 20 kWh (m²BGF/a)
Solaranlage: 145 m² Kollektoren
Heizung: ca. 25% Solar und Biomasse BWR
Warmwasser: ca. 65% Solar und Biomasse BWR
Lüftungsanlage: ca. 70% Wärmerückgewinnung
Photovoltaikanlage: 43.000 Kilowattstunden             

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Gemeinde
  • Solarstrom-Anlage beim Haus Klosterreben ist in Betrieb
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen