Sofortmaßnahmen bei der Kanalsanierung notwendig

BU: Die Tschütschstraße wird wegen der Kanalsanierung im November voraussichtlich für rund drei Wochen tagsüber gesperrt
BU: Die Tschütschstraße wird wegen der Kanalsanierung im November voraussichtlich für rund drei Wochen tagsüber gesperrt ©Michael Mäser
In Klaus werden in den kommenden Wochen zwei Abschnitte des Regenwasserkanals saniert.

Klaus. Im vergangenen Jahr wurde in Klaus mit der Überprüfung sämtlicher Kanäle und Leitungen begonnen um am Ende den Zustand der Kanalisationsanlage umfassend darzustellen. Dabei wurden vor allem in Teilen des Regenwasserkanals erhebliche Schäden festgestellt, welche dringende Sofortmaßnahme notwendig machen. 

Tschütschstraße für den Verkehr gesperrt 

So muss in den kommenden Wochen der Regenwasserkanal, der unter dem Friedhof und dann noch bis knapp in Höhe Gasthof Adler verläuft, saniert werden. In weiterer Folge erfordert auch der Regenwasserkanal vom Hochbehälter der Tschütschstraße bis zur Einmündung in die Walgaustraße eine sofortige Sanierungsmaßnahme. „Dazu muss die Tschütschstraße voraussichtlich vom 8. bis 26. November an den Wochentagen von 8 Uhr bis 17 Uhr für den Verkehr gesperrt werden“, erläutert dazu Gemeindesekretär Issa Zacharia. 

Kosten von rund 270.000 Euro 

Die Vergabe der entsprechenden Baumeisterarbeiten für die Sanierung des Regenwasserkanal im Bereich Tschütsch und Friedhof wurden dazu bei der letzten Gemeindevertretersitzung mehrheitlich beschlossen. Die Kosten für diese Sofortmaßnahmen werden mit rund 270.000 Euro beziffert, wobei rund 200.000 Euro durch das Land und das KIP gefördert werden – den Rest muss die Gemeinde Klaus finanzieren. MIMA

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Klaus
  • Sofortmaßnahmen bei der Kanalsanierung notwendig
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen