AA

So wird Halloween für Haustiere nicht zum Horror

Halloween ist nicht für die Katz´.
Halloween ist nicht für die Katz´. ©Pfotenhilfe
Mit Halloween in Sicht sind die Regale mit lustig-gruseligen Accessoires gefüllt. Die Tierschutzorganisation Pfotenhilfe gibt hilfreiche Tipps, um sicherzustellen, dass dieses Fest für Haustiere nicht zu einem realen Alptraum wird, und bittet Hundebesitzer und Katzenbesitzer um besondere Vorsicht.

Denn vor allem bei Hunden kann Halloween massiven Stress auslösen. „Wenn es ständig läutet und dann noch seltsam aussehende, laute Kinder vor der Tür stehen, werden viele Hunde unruhig oder gar ängstlich", erinnert sich Pfotenhilfe-Chefin Johanna Stadler an eigene Erfahrungen. Das kann man leicht vermeiden, indem man Hunde am Abend des 31. Oktober nicht in den Eingangsbereich lässt. „Nicht nur zum Schutz Ihres Tieres oder der Kinder, sondern auch weil die Süßigkeiten für Ihre Lieblinge alles andere als gesund sind und von Hunden gern stibitzt und - oft samt der Verpackung - verschlungen werden.“ 

So wird Halloween 2023 für Ihre Haustiere nicht zum Horror

Katzen sind von Natur aus extrem neugierig. Darum sollte man die ausgehöhlten Kürbisköpfe mit brennenden Kerzen niemals unbeaufsichtigt lassen. „Besser Sie platzieren Ihre schaurig-schönen Kunstwerke außerhalb der Reichweite von Katzen oder verwenden LED-Kerzen“, rät Stadler.  

Hauskatzen sollten zu Halloween nicht ins Freie

Generell ist es ratsam, die Hauskatze zu Halloween nicht ins Freie zu lassen, denn es kommt leider immer wieder vor, dass sie Halloween-Streichen zum Opfer fallen. Auch mit Knallkörpern wird zu solchen Anlässen gerne geschossen. Der Abendspaziergang mit dem Hund sollte zu Halloween gemacht werden, solange es noch hell ist oder erst, wenn es ruhig auf der Straße ist. 

Damit Halloween für Mensch und Tier zu einem Fest werden kann, heißt es in erster Linie Rücksicht nehmen.

Alle Details zu Halloween in Wien

(Red)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Österreich
  • So wird Halloween für Haustiere nicht zum Horror