AA

So verlief für die SMS Bregenz/Schendlingen die Challenge

©Sabrina Gritsch
Schüler und Lehrpersonen der SMS Bregenz/Schendlingen haben von Anfang bis zum Ende der 1. Rope Skipping Challenge alles aufgezeichnet

(3a – SMS Bregenz Schendlingen

Als die E-Mail mit der Ausschreibung der Rope Skipping Challenge angekommen ist, wusste ich sofort, dass das genau das Richtige für meine 3a-Klasse ist. Natürlich war bei allen die Freude groß, da es endlich wieder etwas gab, worauf wir trainieren konnten. Ebenso packte auch mich als Sportlehrerin der Ehrgeiz. Ich wollte die Kids nicht einfach an 5 Termine eine Minute lang springen lassen, sondern mein KV-Partner (Adrian Hainzl) und ich überlegten uns dazu ein kleines Klassenprojekt. Anfangs analysierten wir zuerst die Sprungtechniken der Kids, und stellten fest, dass auch ein paar Anfänger dabei waren, für die das Seilspringen nicht so einfach war. Um die Kinder zum Üben zu motivieren hatte ich folgenden Vorschlag für ein gemeinsames Klassenziel: Jedes Kind schafft mindestens 100 Sprünge in einer Minute. Und als Bonus: Jedes Mädchen, dass über 140 Sprünge, und jeder Junge, der über 160 Sprünge schafft, bekommt von mir eine Tafel Schokolade. Und so startete der Rope Skipping Hype in unserer Klasse!

Wir gestalteten im Sportunterricht viele Stationsbetriebe im Freien, bei dem die Kinder richtig Seilspringen lernten. Bei den Stationen gab es dann auch Übungen und Tricks in verschiedenen Schwierigkeitsgraden zum Üben, was den Kindern wirklich viel Spaß machte. Mittlerweile besitzt jedes Kind unserer Klasse ein eigenes Sprungseil, um nicht nur in der Schule, sondern auch zu Hause trainieren zu können. Ich bekam jede Woche immer mehr Videos von den Kindern zugeschickt, in denen sie mir freudig zeigten, was für Fortschritte sie schon machen.

Als wir dann mit dem Zählen der Sprünge innerhalb einer Minute starteten, brachte ein richtiger Wettkampf in unserer Klasse aus. Jeder gab sein bestes, seinen persönlichen Rekord von Mal zu Mal zu steigern. Und was am spannendsten war: Wer kann den aktuellen Klassenrekord wieder übertrumpfen? Schlussendlich geht der Sieg an Marius Rupfle, welcher in einer Minute 206 Sprünge gemeistert hat! Waaaaahnsinn!!! Manche Jungs springen mittlerweile schon so gut, sodass wir sie zeitgleich immer noch gefilmt haben, damit wir die Videos zum Zählen in slow motion anschauen konnten, um Fehler beim Zählen zu vermeiden.

Zu guter Letzt wollten wir diese intensive, aber auch großartige Zeit des Seilspringens festhalten, und beschlossen mit den Kindern noch ein Video zu drehen. Wir teilten die Kinder in Gruppen ein, und es entstand eine neue Herausforderung: Die bereits gelernten Tricks und Sprünge sollten nun innerhalb der Gruppe synchron gemacht werden. Die Kinder durften sich dabei kreativ austoben und sich ihre Choreografie selbst zusammenstellen. Diese Aufgabe nahmen alle sehr ernst, und schlussendlich sind wir sehr stolz auf unser entstandenes Video. Endlich auch einmal eine schöne Erinnerung, an eine Zeit, die für uns nicht sehr leicht ist. (Sabrina Gritsch)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Bregenz
  • So verlief für die SMS Bregenz/Schendlingen die Challenge
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen