So steht es um die Entwicklung des Rankweiler Ortskerns

Im Zuge von mehreren „Ge(h)sprächen“ hat Architekt Wolfgang Ritsch die definierten Planungsräume im Ortskern gemeinsam mit Rankweiler Bürger*innen unter die Lupe genommen.
Im Zuge von mehreren „Ge(h)sprächen“ hat Architekt Wolfgang Ritsch die definierten Planungsräume im Ortskern gemeinsam mit Rankweiler Bürger*innen unter die Lupe genommen. ©Marktgemeinde Rankweil
Auch wenn im öffentlichen Raum noch wenig sichtbar ist, dürfen die Rankweiler Bürger*innen darauf vertrauen, dass im Hintergrund auf Hockdruck an vielen Einzelprojekten zur Entwicklung des Ortskerns gearbeitet wird. Hier ein Überblick.

Häusle-Villa
Derzeit laufen die Bauvergaben, welche in enger Abstimmung mit dem Bundesdenkmalamt durchgeführt werden. Mittlerweile wurde die Baustelle so abgesichert, dass die Arbeiten nach der Bauvergabe und der Zustimmung der politischen Gremien rasch beginnen können. Dazu gehören auch Maßnahmen wie die Verlegung des Zebrastreifens beim St. Peter-Gässele oder die frühzeitige Errichtung eines Bauzauns. Was genau in der Häusle-Villa und der angrenzenden Stickerei untergebrachte werden soll, ist derzeit noch offen.

Ringstraße
Die Einführung einer probeweisen 30er-Zone an der Ringstraße wäre aus Sicht der Gemeinde rasch umsetzbar, allerdings fehlt noch die Zusage der Bezirkshauptmannschaft, welche dafür unabdingbar ist – handelt es sich bei der Ringstraße doch um eine Landes- und nicht um eine Gemeindestraße.

Gasthaus Sternen
Vor Baubeginn bedarf es noch einem Beschluss zur Ausnahme von der baulichen Nutzung. Weiterhin Thema von Gesprächen und Verhandlungen ist außerdem die teilöffentliche Nutzung des ehemaligen Bierlagers, welche Voraussetzung beim Verkauf des Gebäudes war.

Gasthof Kreuz
Die Pläne für das Wohnhaus sowie die neue Gaststätte sind bereits verhandelt und eingereicht. In der Zwischenzeit gab es zudem einen Investorenwechsel. Bevor mit dem Bau begonnen werden kann, muss jedoch noch eine Abstandsnachsicht eingeholt werden, dieser Prozess läuft derzeit.

Concordiaplatz
Die ehemalige Videothek am Concordiaplatz, Stiegstraße 3, wurde von einem privaten Bauträger erworben, welcher an diesem Standort ein Wohn- und Geschäftshaus errichten möchte. Ein Vorentwurf wurde bereits eingereicht, dieser wird derzeit überarbeitet.

Quartier Schleife
Für Frühjahr 2022 ist ein Workshop zur künftigen Nutzung des geplanten Gebäudekomplexes vorgesehen. 

Im Gespräch bleiben
Wer Fragen hat, oder mehr zu einzelnen Projekten wissen möchte, kann sich gerne an ortsentwicklung@rankweil.at wenden. Die gesamte Dokumentation zur Entwicklung des Ortskerns steht hier zum Download bereit. Alternativ dazu ist sie auch in gedruckter Form beim Bürgerservice Rankweil zum Selbstkostenpreis von zehn Euro erhältlich.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Gemeinde
  • So steht es um die Entwicklung des Rankweiler Ortskerns
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen