So poetisch klingt das Wort Liebe

In Worten und Klängen umspielten sie das Thema Liebe: Eva-Maria Hamberger (Klavier), Petra Lindner-Schöch (Gesang) und Renate Bauer (Lesung).
In Worten und Klängen umspielten sie das Thema Liebe: Eva-Maria Hamberger (Klavier), Petra Lindner-Schöch (Gesang) und Renate Bauer (Lesung). ©Verena Kogelnig
Drei Künstlerinnen machten im Zusammenspiel von Poesie und Kammermusik die Liebe spürbar.
O Come O Come My Dearest

Feldkirch In lieblicher Weise feierten am Sonntagnachmittag Renate Bauer, Petra Lindner-Schöch und Eva-Maria Hamberger jenes Gefühl, das Dichtern und Komponisten liebstes Thema ist: Die Liebe fand sich poetisch ausgeschmückt und in Klängen emporsteigend im Programm „O Come, O Come, My Dearest“ wieder. Darin stellten die drei Vorarlberger Künstlerinnen im Theater am Saumarkt wenig bekannte Schätze vor, in welchen Musiker und Schriftsteller die Facetten der Liebe besungen haben.

Lindner-Schöch hatte Lieder aus dem 16. Jahrhundert, der Romantik und der Klassik gewählt. Die Sopranistin studierte unter anderem in Tel Aviv und unterrichtet heute an der Musikschule Blumenegg. Aus ihrem Gesang, vorgetragen in fünf Sprachen, darunter Hebräisch, ergossen sich die Freude der Verliebtheit ebenso wie der Schmerz des Verlustes. Am Klavier wurde sie von Hamberger begleitet mit Klangperlen, die sich reich an Improvisationen, klar und zugleich unaufdringlich an die Stimme Lindner-Schöchs schmiegten. Neben Auftritten mit ihren Geschwistern (in den Ensembles “Vielsaitig” und “ConCorda”) und einem Studium in Basel leitet Hamberger den Verein „forum alte musik : sankt gerold“, dessen Mitgründerin sie ist.

Die Liebe als totes Wort, das wieder aufersteht

Die von Bauer erlesenen und mit Inbrunst gelesenen Gedichte spannten einen Bogen, in den die Schauspielerin und Regisseurin Amors Pfeile in Form von ergreifenden Worten legte. Trefflich ließ sie Rainer Maria Rilke, Heinrich Heine, Erich Fromm und Goethe sprechen. Durch sie beschwor Bauer die Qual des Wartens und die Reinheit und Hingabe, zu welchen die Liebe uns zu leiten vermag. Alfred Polgar zitierend schilderte Bauer jedoch auch, wie die Liebe als Wort dahinsiechen kann, erkranken, gar sterben – und doch wieder inkarnieren. Die Rezitationen von Bauer, Leiterin von „Shakespeare das Theater“ und Gründerin der Musik- und Literaturreihe Bregenz, steckten mit ihrer Lust an: der Lust auf Liebe, aber auch mit der Lust auf die Poesie der Liebe. VKO

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Feldkirch
  • So poetisch klingt das Wort Liebe
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen