Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

So könnte ein faltbares iPhone aussehen

So könnte ein faltbares iPhone aussehen.
So könnte ein faltbares iPhone aussehen. ©glomex
Der neuste Trend in der Handy-Branche: faltbare Smartphones. Viele Hersteller bieten das Konzept schon an - nur Apple bisher noch nicht. Nun erschienen allerdings erste Designs, wie ein faltbares iPhone aussehen könnte.
Samsung: "Galaxy Fold"
Huaweii: "Mate X"
Galaxy Fold: Samsungs faltbares Smartphone
Mate X: Huaweis faltbares Smartphone

Samsung und Huawei haben sie längst vorgestellt: Ihre Variante eines faltbaren Smartphones. Nur bei Apple war es, wenn es um dieses innovative Thema geht, bisher überraschend ruhig.

Entwurf eines faltbaren iPhones

Über faltbare iPhones kusierten bisher nur Gerüchte. Offizielle Ankündigungen oder Bilder? – Fehlanzeige. Aus diesem Grund hat sich laut Chip.de die Seite Foldable.news nun selbst darum gekümmert: Sie veröffentlichten mögliche Designs, wie ein iPhone nach dem faltbaren Konzept aussehen könnte.

Foldable.news bat den niederländischen Produktentwickler und Designer Roy Gilsing, Konzeptbilder der faltbaren iPhone-Variante zu entwerfen. Dieser kam dieser Bitte nach und erstelle für die Seite Entwürfe eines möglichen faltbaren iPhones – dem”iPhone X Fold”.

“iPhone X Fold”: Vom iPhone zum iPad

Gilsing entwickelte ein Konzept, das iPhone und iPad vereinen soll. Der Nutzer hätte also beide Geräte in einem. Des Weiteren soll das Smartphone sowohl im Quer- als auch im Hochformat verwendet werden können.

Nun kommt noch die Faltbarkeit des Bildschirms ins Spiel: Diese ermöglicht es, das Handy als eine Art Mini-Laptop zu verwenden. Der untere Teil des Bildschirms diene dabei als die Tastatur. Das “iPhone X Fold” wäre außerdem etwas länger als das “iPhone X”.

Keine störende Falte zwischen Display-Hälften

Ein wichtiger, aber problematischer Faktor: Es sollte keine bemerkbare Falte zwischen den beiden Displey-Hälften im ausgeklappten Zustand geben. Diese wäre äußerst störend für den Benutzer. Ob dies auch tatsächlich so umsetzbar ist, bleibt offen.

Näher geht Roy Gilsing nicht auf die Funktionen seiner Idee eines faltbaren iPhones ein. Auffallend ist jedoch, dass sein Design mit der abgerundeten Form tatsächlich wie ein Modell aussieht, das von Apple stammen könnte.

Faltbare Smartphones äußerst kostspielig

Schon Anfang März stellte Samsung seine Variante eines faltbaren Smartphones vor – das “Galaxy Fold” soll ab Mai in Europa erhältlich sein. Innovation hat allerdings seinen Preis: Das Gerät soll um die 2.000 Euro kosten.

Auch Huawei geht mit einem faltbaren Modell an den Start. Das “Mate X” wird vermutlich wenige Monate nach der Samsung-Variante auf den Markt kommen. Auch hier müssen Kunder tief in die Tasche greifen: Das Smartphone soll für einen Preis von 2.299 Euro verkauft werden.

(Red.)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Technik News
  • So könnte ein faltbares iPhone aussehen
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen