AA

So jubelt FC Lauterach nach dem zweiten Masterssieg in drei Jahren

FC Lauterach wurde Masterssieger 2020
FC Lauterach wurde Masterssieger 2020 ©Sams
Ländlekicker.VOL.AT hat die besten Szenen und alle Tore vom Endspiel von FC Lauterach und AKA Vorarlberg U-18 aufgezeichnet
Beste Szenen vom Finaltag
NEU
Beste Szenen vom Finaltag I
NEU

VN.at Eliteliga Vorarlbergklub Lauterach zum zweiten Mal Masterssieger

Die Hofsteigtruppe gewann das Endspiel in der Overtime gegen starke AKA Vorarlberg U-18 mit 3:2. Danijel Gasovic wie im Vorjahr der Matchwinner

Und am Ende jubelte bei der 24. Auflage des Wolfurter Hallenmasters wieder ein Favorit. Nach dem Jahr 2017 kürt sich VN.at Eliteliga Vorarlbergklub Intemann FC Lauterach zum zweiten Mal zum Masterssieger. Die Hofsteig-Truppe war der große Abräumer beim bedeutendsten Hallenfußballturnier des Landes. Neben dem Turniersieg wurde Gastspieler Okan Husein (spielt in Wangen) zum besten Spieler des Turnieres gewählt und erhielt zudem die Auszeichnung zum besten Torjäger in der Finalrunde. Fünf Tore! Das letzte von 418 Begegnungen hielt was es versprach: Erst als Danijel Gasovic 42 Sekunden in der vierminütigen Nachspielzeit das 3:2-Siegtor gelang, jubelte das Team um Neocoach Ingo Hagspiel mit den zahlreichen mitgereisten Anhängern. Gasovic führte mit seinem Viererpack beim 5:3-Sieg im Endspiel im Vorjahr Alberschwende zum Triumph im Hallenmasters. Für den 28-jährigen Serben eine ganz besondere Geschichte und Genugtuung.

Das Finale war an Spannung und Dramatik kaum zu überbieten. Lauterach führte durch Tore von Torschützenkönig Okan Husein und Vinicius Gomes Maciel zweimal, aber der dreifache Champion, die heimische Akademie Unter-18-Mannschaft machte zweimal den Rückstand wett. Die wunderschönen Treffer von Rene Nesensohn und Carlos Berlinger waren letztendlich aber zuwenig für den vierten Streich der heimischen Nachwuchstalente des Landes. Lauterach ist aber ein hochverdienter Champion. Bei der zehnten Finalteilnahme standen Christoph Fleisch und Co. nach dreijähiger Pause auf dem obersten Treppchen. Im gesamten Turnierverlauf gab es für Lauterach ein Dutzend Siege und nur zwei Niederlagen.

Am Finaltag blieb der frischgebackene Masterssieger in allen fünf Partien siegreich. Allerdings profitierte der Champion von der etwas leichteren Finalgruppe. Christopher Nagel, Christoph Fleisch und Okan Husein gehörten schon 2017 der siegreichen Lauteracher Mannschaft im Masterssieg an. „Ich wollte unbedingt den Titel mit Lauterach holen und in den letzten zwei Jahren der Matchwinner zu sein ist einfach Großartig. Wir sind ein verdienter Masterssieger mit einer sehr gut eingespielten Truppe. In der Halle kann ich meine Stärken und Qualität viel besser zeigen als im Freien“, sagt ein überglücklicher Danijel Gasovic. Sehr erfreut war auch Lauterach-Neocoach Ingo Hagspiel: „Mit einem Masterstitel ins Frühjahr zu starten macht Lust auf mehr und ist für das Selbstvertrauen der Spieler sehr wertvoll“, so Ingo Hagspiel.

Knapp gescheitert ist die AKA Vorarlberg Unter-18. Nach achtjähriger Pause klappte es fast mit dem vierten Turniersieg. Zum neunten Mal im Finale dabei, standen Carlos Berlinger und Co. zum achten Mal auf dem Podium. Mit Carlos Berlinger, Valentin Matkovic, Florian Rusch und Samuel Jörg waren vier Spieler der AKA Vorarlberg erst 16 Jahre jung. Die diesjährige Bilanz im Masters lässt sich sehen: Ebenfalls wie Lauterach gab es für die AKA Vorarlberg zwölf Siege und nur zwei knappe Niederlagen.  

Einen starken Auftritt verzeichnete auch die SPG FC Langenegg. Die Vorderwälder mit Trainer Klaus Nussbaumer wurden bei der ersten Finalteilnahme Dritter. Für das Erreichen des Endspieles reichte es ganz knapp nicht. Vor allem Patrick Maldoner, Paulo Victor und Oldie Wolfgang Ott (45) zeigten tollen Hallenzauber. Im reinen Wälder-Halbfinale behielt Langenegg gegen Titelverteidiger Alberschwende mit 4:1 die Oberhand. Nichts wurde es für Alberschwende als erstes Team mit dem Double. Die Nummer eins hat Alberschwende aber erneut mit dem stimmgewaltigsten Anhang inne. Schwacher Trost für Alberschwende: Tormann Julian Hinteregger wurde zum besten Goalie gewählt. Die beiden 1b-Teams von Hausherr Wolfurt (Platz fünf) und Lauterach (Rang acht) waren die großen Überraschungen des Turnieres und durften sich mit den Großen im Konzert messen. Viel Pech am Finaltag für die beiden VN.at Eliteliga Vorarlberg Vereine SCR Altach Juniors und Austria Lustenau Amateure. Letztere verloren gegen den Zweiten Akademie Vorarlberg in der Finalgruppe erst nach acht Penaltys und gegen Langenegg nach Verlängerung. Die Rheindörfler mussten sich im Entscheidungsspiel für das Halbfinale gegen die Akademie-Talente erst in der Overtime knapp mit 2:3 geschlagen geben. Der Finaltag brachte in der Endphase auch viel Bandenzauber mit einigen Kabinettstückerln und Traumtoren. So viele Zuschauer wie schon lange nicht mehr pilgerten zu den letzten achtzehn Partien der 24. Auflage im Hallenmasters. Zwei Sieger im Fairnesspreis: Je 400 Euro an Preisgeld gab es für Wolfurt 1b und Austria Lustenau Amateure, die am wenigsten Fouls machten und Zweiminutenstrafen kassierten      

HALLENFUSSBALL 24. SPARKASSEN – HALLENMASTERS 2019/2020 IN WOLFURT

Veranstalter: Meusburger FC Wolfurt

Austragungsort: Hofsteighalle Wolfurt

Gesamtdotation: 12000 Euro

OK-Team: Stefan Muxel, Hanspeter Meusburger, Peter Meusburger, Christine Stark, Alexander Bernhard, Walter Gmeiner, Johannes Maurer, Hannes Greinix, Markus Witzemann, Jürgen Wegscheider

Der Finaltag

Endspiel (1 x 12 Minuten Bruttospielzeit)

AKA Hypo Vorarlberg U-18 – Intemann FC Lauterach 2:3 n.V.

Tore: Rene Nesensohn, Carlos Berlinger bzw. Okan Husein, Vinicius Gomes Maciel, Danijel Gasovic

Zweiminutenstrafe: Okan Husein (Lauterach/Foulspiel)

Spiel um Platz drei

Holzbau Sohm FC Alberschwende – SPG Zima FC Langenegg 1:4

Tore: Milan Rakic (Eigentor) bzw. Kevin Bentele (2), Milan Rakic, Sebastian Inama

Spiel um Platz fünf

Cashpoint SCR Altach Juniors – Meusburger FC Wolfurt 1b 2:3 n.V.

Tore: Elias Stark (2) bzw. Jan Burtscher, Xaver Natter, Maximilian Natter (Kopfball)

Spiel um Platz sieben

SC Austria Lustenau Amateure – Intemann FC Lauterach 1b 6:1

Tore: Bernhard Wund, Florian Riedmann, Timur Chadshimuradov, Matheus Pereira Barbosa, Hüdaverdi Mutlu, Kwame Ofari bzw. Oguzhan Sahin

Halbfinale I

AKA Hypo Vorarlberg U-18 – Holzbau Sohm FC Alberschwende 2:1

Tore: Noah Bischof, Valentin Matkovic bzw. Lukas Schatzmann

Halbinale II

Intemann FC Lauterach – SPG Zima FC Langenegg 3:1

Tore: Danijel Gasovic (2), Okan Housein bzw.  Kevin Bentele

Finalgruppen

Gruppe 1

Cashpoint SCR Altach Juniors – SC Austria Lustenau Amateure 1:3

Tore: David Schnellrieder bzw. Matheus Pereira Barbosa (2), Bernhard Wund

AKA Hypo Vorarlberg U-18 – SPG Zima FC Langenegg 2:3 n.V.

Tore: Raul Marte, Carlos Berlinger bzw. Paulo Victor (2), Kevin Bentele

SC Austria Lustenau Amateure** – AKA Hypo Vorarlberg U-18**0:1 n.P.

Tor: Valentin Matkovic (Penalty)

Cashpoint SCR Altach Juniors – SPG Zima FC Langenegg**2:0

Tore: Daniel Holzknecht, Elias Stark

SC Austria Lustenau Amateure – SPG Zima FC Langenegg 2:3 n.V.

Tore: Matheus Pereira Barbosa, Hüdaverdi Mutlu bzw. Paulo Victor (2), Florian Riedmann (Eigentor)

AKA Hypo Vorarlberg U-18 – Cashpoint SCR Altach Amateure**3:2 n.V.

Tore: Noah Bischof, Raul Marte, Carlos Berlinger bzw. Talip Karaaslan, Yavuz Bal

Tabelle

1. AKA Vorarlberg U-18              3  2  1  6:5  8

2. SPG FC Langenegg                   3  2  1  6:6  6

3. SCR Altach Juniors                   3  1  2  5:6  4

4. SC Austria Lustenau Amateure 3  1  2  5:5  3

*Joker gesetzt, der Sieger erhält vier Punkte

Gruppe 2

Intemann FC Lauterach** – Intemann FC Lauterach 1b 3:2

Tore: Okan Housein (2), Christoph Fleisch bzw. Simon Anwander, Bilal Gümüs

Holzbau Sohm FC Alberschwende – Meusburger FC Wolfurt 1b 3:1

Tore: Kilian Sohm, Jodok Berlinger, Esref Demircan bzw. Xaver Natter

Intemann FC Lauterach 1b – Holzbau Sohm FC Alberschwende**0:6

Tore: Jan Gmeiner, Marcel Spettel, Kilian Sohm, Jodok Berlinger, Stefan Betsch, Julian Maldoner

Intemann FC Lauterach – Meusburger FC Wolfurt 1b 4:1

Tore: Okan Housein (3), Danijel Gasovic bzw. Marian Zehrer

Intemann FC Lauterach 1b** – Meusburger FC Wolfurt 1b**1:4

Tore: Marko Djedovic bzw. Jan Burtscher (2), Philipp Filipovic, Daniel Primus

Holzbau Sohm FC Alberschwende – Intemann FC Lauterach 2:3 n.V.

Tore: Julian Maldoner, Lukas Schatzmann bzw. Okan Housein (2), Emre Demir

Tabelle

1. FC Lauterach          3  3  0  10:5  10 

2. FC Alberschwende 3  2  1  11:4   7

3. FC Wolfurt 1b        3  1  2   6:8    4

4. FC Lauterach 1b    3  0  3   3:13   0

*Joker gesetzt, der Sieger erhält vier Punkte

Die Ehrentafel vom Wolfurter Hallenmasters 2020

Bester Spieler 2020: Okan Husein (Intemann FC Lauterach)

Bester Torhüter 2020: Julian Hinteregger (Holzbau Sohm FC Alberschwende)

Fairnesspreis 2020 (je 400 Euro): SC Austria Lustenau Amateure & Meusburger FC Wolfurt 1b

Bester Torschütze 2020 (Finalrunde): 9 Tore Okan Husein (Gastspieler Lauterach, spielt in Wangen)

Preisgeld-Rangliste

950 Euro: Intemann FC Lauterach

750 Euro: AKA Hypo Vorarlberg U-18

640 Euro: SPG Zima FC Langenegg

500 Euro: Holzbau Sohm FC Alberschwende

525 Euro: Meusburger FC Wolfurt 1b

425 Euro: Cashpoint SCR Altach Juniors

390 Euro: SC Austria Lustenau Amateure

370 Euro: Intemann FC Lauterach 1b

Die Finalisten, Kader und alle Final-Platzierungen

Cashpoint SCR Altach Juniors: Furkan Kilic, Levent Sahin, Daniel Holzknecht, David Schnellrieder, Elias Stark, Milan Vuckovic, Fabian Unterrainer, Tino Dietrich, Talip Karaaslan, Bojan Avramovic, Yavuz Bal; 2019: 4. Rang; 2017: 5. Rg; 2015: 7. Rg; 2004: 3. Rg;

Meusburger FC Wolfurt 1b: Luka Hammer, Maximilian Natter, Jan Burtscher, Xaver Natter, Philipp Filipovic, Marian Zehrer, Daniel Primus, Bünyamin Toraman, Ali Bayraktar, David Knaus;

Holzbau Sohm FC Alberschwende: Julian Hinteregger, Jodok Berlinger, Jan Gmeiner, Stefan Betsch, Esref Demircan, Julian Maldoner, Kilian Sohm, Maximilian Fetz, Lukas Schatzmann, Marcel Spettel, Christoph Sohm; 2019: 1. Rang; 2017: 7. Rg; 2016: 2. Rg; 2015: 8. Rg; 2013: 3. Rg; 2012: 3. Rg;

SC Austria Lustenau Amateure: Dejan Zivanovic, Thiago de Lima Silva, Harald Dürr, Florian Riedmann, Simon Rauscher, Bernhard Wund, Timur Chadshimuradov, Matheus Pereira Barbosa, Hüdaverdi Mutlu, Kwame Ofari; 2003: 5. Rang;

AKA Hypo Vorarlberg U-18: David Ljevar, Marcel Krnjic, Alejandro Dominguez Mora, Rene Nesensohn, Noah Bischof, Valentin Matkovic, Carlos Berlinger, Raul Marte, Samuel Jörg, Florian Rusch; 2012: 5. Rang; 2008: 2. Rg; 2007: 1. Rg; 2005: 3. Rg; 2003: 1. Rg; 2002: 2. Rg; 2001: 1. Rg; 2000: 3. Rg;

Intemann FC Lauterach 1b: Halil Dogan, Irfan Topal, Fabio Subasic, Kilian Kalb, Manuel Urbansky, Kürsat Kocabay, Oguzhan Sahin, Simon Anwander, Bilal Gümüs, Marko Djedovic, Oguzhan Sivgin;

SPG Zima FC Langenegg: Wolfgang Ott, Nicolas Jann, Patrick Maldoner, Paulo Victor, Marc Nussbaumer, Manuel Möß, Michael Schmid, Julian Karg, Milan Rakic, Sebastian Inama, Kevin Bentele;

Intemann FC Lauterach: Nicolas Mohr, Okan Housain, David Smoljanovic, Kerem Kocabay, Danijel Gasovic, Christopher Nagel, Dolunay Ücüncü, Emre Demir, Christoph Fleisch, Vinicius Gomes Maciel; 2019: 7. Rang; 2017: 1. Rg; 2016: 6. Rg; 2014: 5. Rg; 2013: 6. Rg; 2005: 5. Rg; 2003: 6. Rg; 1999: 5. Rg; 1998: 5. Rg;

Alle bisherigen Sieger: Viktoria Bregenz (1997); Dornbirner SV (1998); Casino SW Bregenz (1999); FC Lustenau 1907 (2000); BNZ Vorarlberg Unter-18 (2001); FC Hard (2002); BNZ Vorarlberg Unter-19 (2003); VfB Hohenems (2004); FC BW Feldkirch (2005); FC Hard (2006); BNZ Vorarlberg Unter-19 (2007); SK Meiningen (2008); FC Hard (2009); FC Egg (2010); FC Hard (2011); FC Dornbirn (2012); FC Hard (2013); FC Andelsbuch (2014); FC Höchst (2015); FC Hard (2016); FC Lauterach (2017); FC Dornbirn (2018); Holzbau Sohm FC Alberschwende (2019)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Hallenmasters Wolfurt
  • Lauterach
  • So jubelt FC Lauterach nach dem zweiten Masterssieg in drei Jahren