AA

Snowboarder in Bergnot löste Brandalarm aus

Snowboarder wählte Brandalarm als Hilferuf.
Snowboarder wählte Brandalarm als Hilferuf. ©BilderBox/Symbolbild
Lech - Ein 27-jähriger Snowboarder aus Deutschland hat am Sonntag in Lech am Arlberg bei einer Liftstation Brandalarm ausgelöst, um die Bergrettung auf sich aufmerksam zu machen.

Der Wintersportler hatte sich nach Betriebsschluss der Skilifte abseits der Piste verfahren und war in steiles Gelände geraten. Nachdem er sich drei Stunden lang zur Talstation des Weibermahd-Lifts zurückgekämpft hatte, betätigte er dort den Alarmknopf. Der Mann blieb unverletzt, teilte die Sicherheitsdirektion mit.

Brandalarm als Hilferuf

Der 27-Jährige aus Hausach (Baden-Württemberg) war gemeinsam mit einem 25 Jahre alten Freund unterwegs gewesen. Die beiden hatten sich bei der Talstation des Weibermahd-Lifts getrennt und wollten durch den freien Skiraum abfahren. Während allerdings der 25-Jährige über einen Wanderweg wieder die Piste erreichte, kam der 27-Jährige im steilen Gelände nicht mehr weiter. Er stieg zurück zur Talstation und löste dort Brandalarm aus. Die Bergrettung war mit acht Personen und zwei Fahrzeugen im Einsatz.

APA

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Lech
  • Snowboarder in Bergnot löste Brandalarm aus
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen