AA

Silvretta Park im Montafon: Bau schreitet zügig voran

Das Mammutprojekt in Galgenul nimmt konkrete Formen an. Erste Stützen wurden per Hubschrauber geflogen, Hochbau-Projektleiter Christian Pfister von der Silvretta Montafon im VOL.AT-Interview.

Kein Stein bleibt auf dem anderen, wenn man das richtungsweisende Projekt in Galgenul betrachtet. Die Umwandlung der ehemaligen Valiserabahn in ein hochmodernes Seilbahn-Terminal inklusive Hotel und gigantischer Tiefgarage mit 600 Plätzen, inklusive besonderer Auslegung auf E-Mobilität, schreitet zügig voran.

Christian Pfister von der Silvretta Montafon spricht im VOL.AT-Interview über die aktuellen Herausforderungen der Großbaustelle, auf der momentan rund 60 Personen beschäftigt sind. In Sachen fehlender Umwidmung eines benötigten Grundstückes zeigt sich der Hochbau-Projektleiter guter Dinge, man befinde sich auf einem konstruktiven Weg, auch was die Verkehrslösungen betreffe.

Erste Stützen eingeflogen

Im VOL.AT-Video gibt es auch erste Bilder der frisch eingeflogenen Stützen von der neuen, hochmodernen Zehner-Kabinen-Bahn zu sehen. Die Stahlkolosse werden mit einem auf Schwerlast ausgelegten "Super Puma"-Hubschrauber über den Luftweg transportiert.

(VOL.AT)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Silvretta Park im Montafon: Bau schreitet zügig voran
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen