Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Silberäffchen-Trio im Wiener Haus des Meeres zu bestaunen

Silberäffchen sind seit kurzem die neuen Bewohner im Haus des Meeres.
Silberäffchen sind seit kurzem die neuen Bewohner im Haus des Meeres. ©HAUS DES MEERES/KATHERINA SZÜTS
Seit wenigen Tagen hat das Wiener Haus des Meeres drei neue Bewohner. Ab sofort kann das Silberäffchen-Trio im Tropenhaus besucht werden.
Silberäffchen im Haus des Meeres

Im Wiener Haus des Meeres sind für die Besucher seit ein paar Tagen drei Silberäffchen zu sehen. Nach einer mehrwöchigen Eingewöhnung hinter den Kulissen ist die in Südamerika beheimatete Tierart nun frei im Tropenhaus unterwegs, berichtete der Aqua-Terra-Zoo am Donnerstag in einer Aussendung. Das Trio stammt aus Nachzuchten von einem anderen Tiergarten.

Die 20 bis 30 Zentimeter großen Silberäffchen fressen Früchte, Blätter sowie Insekten und schlürfen am liebsten Baumsäfte, informierte das Haus des Meeres, wo bereits weitere Affenarten leben. Verschiedene Affenformen zu vergesellschaften sei nicht immer einfach. Manche Arten können sich laut dem Zoo überhaupt nicht riechen, während andere wunderbar miteinander auskommen.

Silberäffchen-Trio im Tropenhaus des Wiener Haus des Meeres

Die in dem Haus in Wien vorhandene Kombination aus Spring- und Braunrückentamarinen, Weißkopfsakis und Silberäffchen funktioniert in ähnlicher, aber nicht identer Zusammensetzung bereits in anderen Zoos. Von daher seien die Chancen von Beginn an nicht allzu schlecht gestanden, dennoch müsse beim Zusammengewöhnen sehr vorsichtig vorgegangen werden, wurde betont.

Die kleinen Äffchen schienen sich vom ersten Augenblick an gut zu verstehen. “Einzig und allein unsere Weißkopfsakis, die von einer unstillbaren Neugier getrieben zu sein scheinen, versuchen ab und zu eines der Silberäffchen vorsichtig zu berühren – wohl um zu testen, ob sich das Fell wirklich so seidig anfühlt, wie es aussieht”, hieß es in der Aussendung.

(APA/Red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Tiere
  • Silberäffchen-Trio im Wiener Haus des Meeres zu bestaunen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen