AA

Siebentbester Libero

Über acht Jahre nach seinem plötzlichen Tod haben die Fans und viele Fußball-Interessierte auf Bruno Pezzey nicht vergessen. In einer "kicker"-Wahl wurder er zum siebentbesten Libero der Bundesliga gewählt.

In einer Abstimmung des Fachmagazins, das anlässlich “40 Jahre deutsche Bundesliga” unter seinen Lesern das All-Star-Team sucht, wurde der Vorarlberger mit 1,4 Prozent der abgegebenen Stimmen als siebentbester Libero gereiht.

Das Rennen machte Bayern-Legende Franz Beckenbauer mit 66,6 Prozent. Der heute 57-jährige “Kaiser”, der als zweiter Fußballer nach dem Brasilianer Mario Zagallo sowohl als Spieler als auch als Trainer Weltmeister geworden war, verwies Matthias Sammer (Dortmund/12,7) und Klaus Augenthaler (Bayern/6,1) deutlich auf die Plätze. Vor Pezzey, der Abwehrchef von Eintracht Frankfurt (1978 bis 1983) und Werder Bremen (1983 bis 1987) war, landeten noch Rune Bratseth (Werder/4,6), Miroslav Kadlec (Kaiserslautern/2,4) und Klaus Fichtel (Schalke/2,3) sowie hinter ihm u.a. Jens Nowotny (1,0).

Pezzey erzielte für die Hessen und die Hanseaten in den neun Jahren insgesamt 45 Tore. Zwischen 1975 und 1990 trug er 84 Mal den ÖFB-Dress und erzielte dabei neun Treffer. Das groß gewachsene Abwehrbollwerk war am Silverstertag 1994 in einem Eishockey-Juxmatch in Innsbruck mit Kreislaufbeschwerden zusammengebrochen und später im Spital im Alter von nur 39 Jahren gestorben

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Sport VOL.AT
  • Siebentbester Libero
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.