Sieben auf einen Streich zur WM

Das Blum-Quartett 2011 für die World Skills in London: Thomas Schneider, Martin Fink, Martin Hinteregger und Patrik Fröwis (v. l. n. r.).
Das Blum-Quartett 2011 für die World Skills in London: Thomas Schneider, Martin Fink, Martin Hinteregger und Patrik Fröwis (v. l. n. r.). ©stp

Vorarlberg ist bei der Berufs-WM in London mit einem siebenköpfigen Team dabei.

Höchst. (VN-stp) Mit insgesamt 28 Facharbeiterinnen und Facharbeitern fliegt Österreichs Team zur 41. Berufsweltmeisterschaft, die vom 6. bis 8. Oktober in London stattfindet. Ein Viertel des Teams stellt Vorarlberg und davon wiederum kommen gleich vier aus dem weltweit erfolgreichen Unternehmen, dem Höchster Beschlägehersteller Blum. Kein anderes Unternehmen der Welt hat bei den World Skills so viele Medaillen geholt wie das Höchster Unternehmen. Komplettiert wird das Ländle-Aufgebot durch - Renate Lässer aus Riefensberg (Malerin/Fetz Color, Alberschwende), - Dominic Hartmann aus Vandans (Student an der HTL für Bau und Kunst, Innsbruck, Grafik Design) und - Andreas Liftinger aus Hohenems (Fliesenleger/Fliesen Liftinger, Hohen­ems) Renate Lässer setzt eine lange Erfolgstradition der Vorarlberger Nachwuchsmaler fort. Seit 1993 gab es durch Hannes Hagen, Christian Micheluzzi, Reinhard Grabher und Bernhard Moosbrugger vier Goldmedaillen. In der Qualifikation setzte die Wälderin neue Maßstäbe und gewann mit mehr als 25 Punkten Vorsprung – Rekord in der gesamten Qualifikationsgeschichte.

Das “Beschläge-Quartett”

Seit 1981 haben insgesamt 35 Blum-Lehrlinge an Weltmeisterschaften teilgenommen. Sie haben die Latte hoch gelegt, 22 Medaillen, davon sechs in Gold, elf in Silber und fünf in Bronze brachten sie von den 15 Weltmeisterschaften mit. Da sind die Erwartungen an die aktuellen Blum-Teilnehmer entsprechend hoch. Die Vorarlberger Medaillenhoffnungen tragen kommende Woche - Patrik Fröwis (Polymechaniker, in Österreich: Maschinenmechaniker). Fröwis ist im vierten Lehrjahr und ist wohnhaft in Dornbirn. - Martin Hinteregger (Formenbauer, in Österreich: Werkzeugmechaniker). Hinteregger hat heuer die Lehre mit ausgezeichnetem Erfolg abgeschlossen und ist wohnhaft in Wolfurt. - Thomas Schneider (Anlagenelektriker). Auch Schneider hat die Lehre mit Auszeichnung abgeschlossen und ist wohnhaft in Höchst. - Martin Fink (CNC-Dreher). Fink hat ebenfalls einen ausgezeichneten Lehrabschluss hingelegt und ist wohnhaft in Sulzberg.

Lange Erfolgsgeschichte

Die “Lehrlings-Olympiade” ist aus Vorarlberger Sicht eine lange Erfolgsgeschichte. Die erste Medaille gab es vor 50 Jahren in Duisburg, wo der spätere AK-Präsident Josef Fink bei den Elektroinstallateuren Bronze gewann. 1981 ging die erste Goldmedaille nach Vorarlberg, Gabi Bechter, heute Haubenköchin Gabi Strahammer im Krumbacher “Schulhus”, ließ in Atlanta alle männlichen Konkurrenten hinter sich und sorgte für eine historische Leistung in der Geschichte der “World Skills”. Insgesamt stellte Vorarlberg seit 1961 64 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die 37 Medaillen erringen konnten. Österreichs Gesamtbilanz: 419 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, insgesamt 170 Medaillen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Sieben auf einen Streich zur WM
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen