Sie trainieren wieder

die Hundeschule hat angefangen
die Hundeschule hat angefangen ©REW
VHV Hard Kursbeginn
Hundefreunde Bregenz

Am 5. März hat die Hundesportsaison wieder begonnen.

Hard/Bregenz. Vorbei die Zeiten in denen unbescholtene Spaziergänger von fremden Hunden angesprungen werden, Besucher sich den Platz auf der Couch mit Bello teilen müssen und Hundebesitzer mit bereits heiserer Stimme versuchen, ihren vierbeinigen Liebling unter Kontrolle zu bringen. Ab sofort herrscht wieder Zucht und Ordnung in Vorarlbergs Hundehaushalten: Die Hundeschule hat angefangen.

Ein Hund soll Hund sein dürfenTrotz Hochnebel und Kälte nutzten viele “Hundianer” den ersten Märzsamstag, um ihre Vereine zu präsentieren und die Neuen in die hohe Kunst der Hundeerziehung einzuführen. “Es ist vor allem wichtig, dass der Hundeführer sich problemlos bewegen kann. Damit ein Hund sein leben genießen kann, soll er in erster Linie Hund sein dürfen, das heißt rennen und sich bewegen. Grundbedingung dafür ist einfach ein guter Gehorsam!” sagt Edeltrautd Moosbrugger vom VHV Hard. Dort starteten rund 22 Teilnehmer in drei Kursen ins Frühjahr: eine Gruppe für die alten Hasen, eine für die neuen und eine für die Welpen, die Spielgruppe sozusagen. Dort geht es vor allem um die Sozialisation und den Kontakt mit anderen Hunden. “Da ist der strenge Gehorsam noch nicht so wichtig. Es wird viel getobt, und man macht Dinge wie zum Beispiel Doktorspiele. Dabei kommt der Welpe auf einen Tisch, es wird Ohren untersucht und der Hund abgetastet”, sagt Edeltrautd Moosbrugger.

Tägliches Üben macht den HundemeisterBei den Hundefreunden in Bregenz herrschte ebenfalls reger Andrang. Die sieben Kursleiter hatten alle Hände voll zu tun, Ordnung in die wedelnden Schwänze zu bringen. Da wurde gebellt und Leinen verknotet, verbotenerweise gespielt und sich angefeindet.Vor der ersten Kurseinheit wurde vorgeführt, wie das ganze im Idealfall nach dem Kurs aussehen soll: Die erfahrenen Hunde wurden Fuß geführt, und Voran geschickt, sie zeigten Sitz und Platz etc., kommentiert von der Obfrau Manuela Angermayr. “Dass ein Hund nach einem Kurs nicht vollständig ausgebildet ist, ist klar. Da muss man immer dranbleiben und täglich üben. Ganz wichtig ist die Sozialisation. Und wir versuchen hier, dem Hundeführer das Handling beizubringen”, so Manuela Angermayr. Sie ist bereits neun Jahre im Verein und hat selbst zwei Hunde. Egal ob beim VHV Hard oder den Hundefreunden Bregenz, nach der Stunde strenger Arbeit für Hund und Herrchen, wenn der Hund müde und gut versorgt ist, bleibt immer noch Zeit für Kaffee und Kuchen und Gespräche. Schließlich geht es bei der Hundeschule nicht nur um strenge Disziplin, sondern auch um die Geselligkeit und den Spaß.

Mehr Infos unter www.vhv-hard.com und www.hundefreundebregenz.at

Der Kurseinstieg ist bis in beiden Hundeschulen bis zur dritten Einheit möglich, der Hundesportverein Rheindelta startet mit etwas Verspätung, erst am 28. März.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Hard
  • Sie trainieren wieder
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen