Sicherheit mit Firefox

Erst Javascript ermöglicht das Betrachten vieler Websites, aus Datenschutz-Gründen ist die Scriptsprache in Kombination mit Cookies oder Formularen aber problematisch.

So können Betreiber von Websites auf diese Weise Systeminformationen auslesen und verwerten. Abhilfe schafft hier der alternative Browser Firefox, berichtet die Computerzeitschrift PC Professionell (Heft 06/2006).

Bei Firefox lässt sich Javascript über “Extras/Einstellungen/Inhalt” aktivieren oder deaktivieren. Das Deaktivieren bringt jedoch häufig Probleme mit sich, weil einige Webseiten Scripting zwingend voraussetzen und keine Alternative bieten. Der Weg aus dem Dilemma heißt NoScript. Das ist eine Erweiterung, mit der man für jede Site separat einstellen kann, ob Javascript erlaubt ist oder nicht. Nach der Installation richtet sich der Script-Blocker in der Statusleiste als Icon ein. Auf jeder Seite genügt ein Mausklick auf dieses Symbol und Javascript kann entweder generell für die aktuelle URL oder auch lediglich für die laufende Session aktiviert oder deaktiviert werden.

Quelle: www.pcproblog.de

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Technik News
  • Sicherheit mit Firefox
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen