AA

Shiffrin spricht von Zyklus, ORF vom Radfahren

Mikaela Shiffrin sprach im ORF-Interview über ihren gesundheitlichen Zustand - die Übersetzung sorgt für Schmunzeln.
Mikaela Shiffrin sprach im ORF-Interview über ihren gesundheitlichen Zustand - die Übersetzung sorgt für Schmunzeln. ©AFP
Peinlicher Übersetzungsfehler beim Damen-Rennen am Kronplatz: Mikaela Shiffrin spricht über ihren Zyklus, der ORF aber vom Radfahren.

Ski-Star Mikaela Shiffrin hat am Mittwoch mit einem weiteren Sieg die Rekordmarke noch weiter nach oben gesetzt. Die US-Amerikanerin verzeichnet ihren 84. Sieg, auf die Allzeit-Bestmarke von Ingemar Stenmark fehlen ihr jetzt nur noch zwei Siege.

Im ORF-Interview nach ihrem Siegeslauf berichtete die 27-Jährige aber von Müdigkeit und Nervosität vor dem Start. Sie wolle sich nach einem Trainingstag am Donnerstag dann ausruhen und wieder Kraft sammeln. Die Amerikanerin erklärte ihren gesundheitlichen Zustand damit, dass sie sich in ihrem monatlichen Zyklus derzeit in einem "ungünstigen Zeitraum" befinde - im Interview sagte sie das natürlich auf Englisch: "unfortunate time in my monthly cycle". ORF-Übersetzer Peter Brunner hat diesen Begriff in Sportinterviews wohl nur sehr selten oder in anderem Zusammenhang gehört. Er übersetzte Shiffrins Antwort damit, dass sie derzeit kaum Zeit zum Radfahren hat - auf Englisch heißt Radfahren nämlich auch "cycle".

Zumindest Interviewerin Alina Zellhofer hat den Ski-Star richtig verstanden und ihr Verständnis ausgesprochen.

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Sport VOL.AT
  • Shiffrin spricht von Zyklus, ORF vom Radfahren
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen