AA

Serienmeister Hypo war eine zu große Nummer

©Privat
Die SSV-Damen mussten auswärts nicht unerwartet gegen Serienmeister Hypo NÖ mit 37:16 (19:6) eine klare Niederlage hinnehmen.

 Auch die U18 verlor gegen ihre Alterskolleginnen deutlich mit 46:19.

Trotz der klaren Leistungssteigerung beim Sieg gegen Perchtoldsdorf, wäre alles andere als eine Niederlage gegen Hypo NÖ eine Sensation gewesen. Die Zielsetzung von Trainerin Ausra Fridrikas hieß deswegen, die Gegnerinnen möglichst lange zu ärgern. Dies gelang aber heute in keiner Weise. Nach 17 Spielminuten sah zudem Julia Marksteiner nach einem Foul die direkte Rote Karte.

„Das war überhaupt nicht unser Tag. Wir hatten vielleicht zu viel Respekt und kamen nie wirklich ins Spiel. Zudem war unsere Abwehr heute katastrophal. Da gibt’s nur eins, abhacken und sich auf das nächste Spiel gegen Graz konzentrieren“, so das Resümee von Rückraumspielerin Malina Kellenberger nach dem Spiel.

Vorschau

Diesen Samstag, den 9.11 steigt das Heimspiel gegen HIB Graz. Bei einem Sieg der SSV-Damen kann man mit den Grazerinnen in der Tabelle gleichziehen.

8. Runde WHA:

Hypo NÖ - SSV Dornbirn Schoren   37:16 (19:6), 

Kader und Tore (SSV): Rauter, Roganovic; A. Marksteiner 5/1, Gerbis 2, Kellenberger 2, Gladovic 2, Amann 2, J. Marksteiner 1, Ölz 1, Gander 1, Benneker, Kojic

8. Runde WHA-U18:

Hypo NÖ U 18 - SSV Dornbirn Schoren U18   46:19 (21:9), 

Kader und Tore (SSV): Gander 2/2; Kojic 6, Amann 5, Klinger 2, Brzaj 2, Wolf 1, Poldlehner 1, Benneker

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Dornbirn
  • Serienmeister Hypo war eine zu große Nummer
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen