Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Sensationssieg von SSV Dornbirn/Schoren gegen den Meister

©Sams
Knapper aber hochverdienter 17:16-Heimsieg von Adriana Marksteiner und Co. gegen Atzgersdorf
Dornbirn besiegt Atzgersdorf
NEU

Die 14. Runde im WHA-Grunddurchgang brachte eine große Überraschung: Der SSV Dornbirn Schoren feierte einen 17:16 (10:8)-Heimsieg über Titelverteidiger WAT Atzgersdorf. Die Wienerinnen, die über weite Strecken der Partie einem Rückstand hinterherliefen, verloren dadurch die Tabellenführung an Rekordmeister Hypo NÖ, der beim Schlusslicht ATV Auto Pichler Trofaiach nichts anbrennen ließ und die Steirerinnen mit einer 43:12 (25:7)-Packung auf die Heimreise schickte.

14. WHA-Runde
15.02.: SSV Dornbirn Schoren vs. WAT Atzgersdorf 17:16 (10:8)

WHA-SIEG GEGEN MEISTER ATZGERSDORF!

Der SSV-Dornbirn Schoren holte einen knappen, aber nicht ganz unverdienten 17:16 (10:8) Sieg gegen Meister Atzgersdorf. Die U18- Mannschaft musste sich hingegen nach einem ausgeglichenen Spiel mit 24:28 geschlagen geben.

Die Dornbirnerinnen mussten mit Sophie Ölz, Julia Marksteiner und Naomi Benneker gleich drei Stammspielerinnen vorgeben. Die restliche Rumpfmannschaft zeigte aber keinen Respekt vor dem Meister und legte innerhalb von sieben Minuten mit 4:1 vor. Katja Rauter erwischte zudem einen Sahnetag und entschärfte unzählige hochkarätige Chancen der Gäste. Die Seiten wurden bei 10:8 gewechselt.

Die Torausbeute sollte bei beiden Teams in der zweiten Hälfte nicht besser werden. Beim Stand von 14:14 in der 47. Spielminute war das Spiel wieder komplett offen. Der SSV erhöhte durch einen Doppelschlag von Marie Huber auf 16:14. Im Gegenzug hielt die zu diesem Zeitpunkt ins SSV-Tor eingewechselte Andjela Roganovic zwei 7-Meter der Wienerinnen. Als dann zwei Minuten vor Schluss wiederum Marie Huber mit ihrem sechsten Tor auf 17:14 stellte, stand die Halle Kopf. Atzgersdorf erzielte in Folge noch zwei Tore zum Endstand von 17:16.

Cheftrainer Roger Bertschinger: „Die Schlüssel zum Sieg waren heute unsere Torfrauen, welche mit Unterstützung der Abwehr eine sensationelle Leistung boten. Zudem hat meine Mannschaft den vorgegebenen Spielplan durchgezogen und so knapp, aber nicht ganz unverdient gewonnen.“

U18

In einem ausgeglichenen Spiel stand es nach 45 Spielminuten 20:20. Danach schlichen sich bei den SSV-Girls einige kleine Fehler ein und so ging das Spiel mit 24:28 für die junge Dornbirner U18-Truppe leider verloren. Trotzdem können sie mit der gezeigten Leistung gegen den Tabellenführer sehr zufrieden sein.

Vorschau

Schon diesen Samstag, den 22. Februar steigt das nächste schwere Heimspiel gegen die MGA Fivers aus Wien.

14. Runde WHA

SSV Dornbirn Schoren – WAT Atzgersdorf 17:16 (10:8), 

Kader und Tore (SSV): Rauter, Roganovic; Huber 6, Kerestély 5/2, A. Marksteiner 4/1; Gerbis 2, Amann, Kellenberger, Gladovic, Amann, Gander, Kojic

14. Runde WHA-U18

SSV Dornbirn Schoren – WAT Atzgersdorf 24:28 (14:16), 

Kader und Tore (SSV): Spescha, Fuchs; Gander 7; Kojic 5/1, Basalo 4, Klinger 3, Todorovic 1, V. Maksimovic 1, M. Maksimovic 1, Brzaj 1, Poldlehner 1, Wolf

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Dornbirn
  • Sensationssieg von SSV Dornbirn/Schoren gegen den Meister
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen