Sensationell: Vier WM-Medaillen für Bludenzer Rodler

Große Freude bei Sprint-Weltmeister Jonas Müller (Mitte).
Große Freude bei Sprint-Weltmeister Jonas Müller (Mitte). ©Österreichischer Rodelverband
Winterberg (dk). Das hätte man in den kühnsten Träumen nicht erwartet. Jonas Müller und Thomas Steu (mit Tiroler Partner Lorenz Koller) vom Rodelclub Sparkasse Bludenz sahnten bei der Kunstbahn-Rodelweltmeisterschaft in Winterberg (GER) ab und fuhren insgesamt vier Medaillen nach Hause!
Für Thomas Steu (li) und Lorenz Koller gab es gleich vier WM-Medaillen

Für Jonas Müller (21) ging ein Traum in Erfüllung. Der HSLZ-Sportsoldat raste unbekümmert durch den schwierigen Eiskanal von Winterberg, ließ die gesamte Weltelite hinter sich und sicherte sich mit 24 Hundertstel Vorsprung auf den Deutschen Felix Loch den Weltmeistertitel im Sprintbewerb. Dritter wurde der Russe Semen Pavlitchenko. Im klassischen Einsitzerbewerb am nächsten Tag riskierte Müller alles, kam zu Sturz und schied aus.

Drei Medaillen für Steu/Koller

Eine wahre Medaillenflut gab es im Doppelsitzer für Thomas Steu (24, ebenfalls HSLZ-Sportsoldat) und seinen Tiroler Partner Lorenz Koller (24). Zuerst gab es im Sprintbewerb Bronze, tags darauf im klassischen Doppelsitzer nochmals Bronze und zum krönenden Abschluss im Teambewerb (Hannah Prock, Reinhard Egger und Thomas Steu/Lorenz Koller) sogar Silber. Dabei mussten sie nur den Russen den Vortritt lassen, ließen aber die favorisierten Deutschen hinter sich.

Bludenz freut sich mit Müller und Steu

Selbstredend, dass sich ganz Bludenz mit den beiden Rodelsportlern freut und ihnen einen entsprechenden Empfang bereiten wird. Von insgesamt fünf WM-Medaillen für das rot-weiß-rote Team gingen vier nach Bludenz, wodurch sich die Alpenstadt als die Rodelhochburg Österreichs gemausert hat. Was kommt da erst, wenn die neue Rodelbahn in Hinterplärsch voraussichtlich im Herbst 2019 in Betrieb gehen und dem Nachwuchsbereich einen gewaltigen Impuls geben wird? Um Müller bzw. Steu zu zitieren: Einfach Wahnsinn, einfach genial!

Rodelsaison geht weiter

Noch ist die Rodelsaison 2018/2019 nicht zu Ende. Am 1. und 2. Februar macht der Weltcuptross in Altenberg (GER) Station, wo außer Müller und Steu/Koller auch Martina Steu, die Mutter von Thomas Steu, als Jurymitglied im Einsatz sein wird. Und vom 31. Jänner bis 2. Februar finden in Innsbruck-Igls die Junioren-Weltmeisterschaften statt, wo Bludenz mit Yannick Müller, dem jüngeren Bruder von Jonas, sowie der Jugendfahrerin Madlen Loss ebenfalls heiße Eisen im Feuer hat.

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bludenz
  • Sensationell: Vier WM-Medaillen für Bludenzer Rodler
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen