AA

Segen bringen und Segen sein

Speziell zum Valentinstag hat sich die Katholische Kirche in Dornbirn viele schöne Segens-Angebote für Paare überlegt.
Speziell zum Valentinstag hat sich die Katholische Kirche in Dornbirn viele schöne Segens-Angebote für Paare überlegt. ©Kirche Dornbirn
Der Monat Februar steht in Dornbirns Kirchen ganz im Zeichen des Segens.
Segen bringen und Segen sein

Dornbirn. „Segensreich durch den Februar“ heißt es ab nächster Woche in der Katholischen Kirche. Im Februar gedenkt man in der Katholischen Kirche gleich mehreren Heiligen: Am 2. Februar der Lichtmess mit Kerzensegnung, am 3. Februar dem Heiligen Blasius (Segen mit Bitte um Schutz vor Halskrankheiten), am 5. Februar der Heiligen Agatha (Segen über das Brot, Schutz vor Fieber, Krankheiten und Heimweh) und am 14. Februar dem Heiligen Valentin (Segen für Liebende).

In den Pfarrgemeinden in Dornbirn gibt es dazu viele Gelegenheiten, Segen zu empfangen und weiter zu schenken. Den Auftakt macht der „Blasiussegen to go“ in der mediativ gestalteten Carl Lampert Kapelle am 3. Februar (von 17.00 bis 19.00 Uhr). Am 4. Februar (von 9.00 bis 12.00 Uhr) gibt es die Möglichkeit beim Agathasegen vor dem Portal der Kirche St. Martin mitgebrachtes Brot segnen zu lassen.

Alles dreht sich um die Liebe

Pünktlich zum Valentinstag wird außerdem ein vielfältiges Angebot für Paare geboten. So steht in der Pfarrkirche St. Martin vom Samstag, 11. Februar bis Dienstag, 14. Februar ein spezieller Stationenweg zum Valentinstag zur Verfügung. Am 12. Februar (ab 19.00 Uhr) findet auch ein Segnungsgottesdienst für alle Paare mit anschließendem Umtrunk im Pfarrzentrum von St. Martin statt. Und auch ein Valentinssegen „to go“ für Paare unter dem Kirchenportal wird am 14. Februar (von 17.00 bis 19.00 Uhr) angeboten.

Eine Feier für Menschen deren Partnerinnen und Partner verstorben sind unter dem Motto „…. aber die Liebe bleibt“ bildet schließlich am 14. Februar (17.00 Uhr) in der Carl Lampert Kapelle den Abschluss der Reihe. „Die Sehnsucht nach Segen steckt tief in uns. Segen meint, ´Bene dicere – Gutes zu sagen´. Wie gut tut es uns, wenn wir dies erfahren. Wenn wir aus dem Haus oder auf Reisen gehen, vor einer schweren Aufgabe stehen, krank sind, unsicher sind. Gutes zugesagt zu bekommen, das stärkt“, betont Nora Bösch von der Katholischen Kirche Dornbirn und freut sich, wenn die Segensangebote von vielen Menschen angenommen werden. (cth)

 

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Segen bringen und Segen sein
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen