AA

SDP und SIDO rockten das Tal und begeisterten über 7.000 Zuschauer

Die Ski- und Snowboardstars feierten auf der Bühne mit den Rockstars - die Stimmung war auf ihrem höchsten Niveau.
Die Ski- und Snowboardstars feierten auf der Bühne mit den Rockstars - die Stimmung war auf ihrem höchsten Niveau. ©Bandi R. Koeck
Schruns-Tschagguns. (BK) Einmal mehr stand das Montafon vergangenes Wochenende vier Tage lang ganz im Zeichen des FIS WELTCUP und wusste als perfekter Gastgeber zu überzeugen.
Silvretta-Montafon: Wo sich Sport und Musik zum Hochzeitstanz treffen

Nicht nur hoch oben am Berg sondern auch unten im Tal herrschte über das gesamte Wochenende beste Stimmung. Somit konnte das Motto der Veranstalter “Sport am Berg – Party im Tal” beim zweiten Audi FIS Ski Cross Weltcup – Cross Alps Tour in vollsten Zügen gelebt werden. Gäste aus allen Teilen Europas und sogar aus Übersee genossen nicht nur die sportlichen Wettkämpfe sondern auch das Bilderbuchwetter. Die unzähligen fleißigen Helfer waren im Dauereinsatz und stets bemüht, dass sich alle Gäste wie Könige im Montafon fühlen. Und auch wenn sich am vergangenen Samstag bereits im Viertelfinale die österreichischen Athleten verabschiedeten, fieberten viele Zuseher aus dem Ländle eifig weiter mit. Bei der finalen Rangverkündung am Abend im Tal standen bei den Damen die vier Gewinnerinnen des Ski Cross auf der Bühne: Die beiden Deutschen Daniela Maier und Heidi Zacher auf dem vierten und dritten Platz, gefolgt von Marie Berger Sabbatel aus Frankreich und der Gewinnerin Marielle Thompson aus Kanada. Bei den Männern stand Kevin Drury aus Kanada auf dem vierten Platz, der Schweizer Marc Bischofberger, von seinen Fans liebevoll “Bischi” genannt, hatte eine ganze Meute an Fans, die sich in die Festivalmenge mischten und ausgelassen schrien und dann auch den beiden Franzosen Jonas Devouassoux (2.) und Jean Frederic Chapuis (1.) gratulierten und die französische Nationalhymne mitsangen. Beim Border Cross sicherten sich Hagen Kearney (USA) bei den Herren und Belle Brockhoff (AUS) bei den Damen die jeweils ersten Plätze. Kearney trat dabei wie ein Rockstar in Lederkluft und mit offenem Haar auf die Bühne. Auf den Plätzen folgten der Italiener Omar Visintin (2. Platz) und Alex Pullin (AUS, 3. Platz) sowie Chloe Trespeuch (FRA, 2. Platz) und Lindsey Jacobellis (USA, 3. Platz). Katharina Neussner, die einzige Österreicherin im Feld, landete auf Platz 16.

 

Dem Weltcup Montafon ist es zu verdanken, dass sich Schruns einmal im Jahr zum Partymekka verwandelt. In der sog. Hauptstadt des Montafons steppte regelrecht der Bär. Über 7.000 Zuschauer kamen, um die beiden musikalischen Top-acts SIDO und SDP live zu erleben, welche das Organisationskomitee von Montafon Tourismus zum ersten Mal in ihr Tal zog. Nachdem die beiden charismatischen Jungs von SDP – Vincent und Dag – zusammen mit ihrer Band für ordentlich Stimmung gesorgt hatten und Schruns den gewissen Festival-Flair verliehen, dauerte es nicht lange, bis sich der Headliner blicken ließ: Kein geringerer als der deutsche Rap-Superstar SIDO betrat erstmals Montafoner Boden. Mit einem ungewöhnlichen “Grüß Gott” hieß er seine Fans willkommen und war von Beginn an zu Scherzen aufgelegt: “Ich bin mir nicht sicher, ob ihr mich hier erwartet habt oder auf Andreas Gabalier gewartet habt?” Dass er dessen Hit “I sing a Liad für di” auch drauf hatte, bewies er sogleich, bis es Hip-Hop-technisch auf feinstem Niveau weiterging. SIDOs Playlist war lange, sein Durst groß und die Sonnenbrille natürlich verspiegelt. Er gab sowohl seine größten Hits wie “Bilder im Kopf” und “Astronaut” zum Besten wie auch ältere Klassiker wie etwa “Goldjunge”. Für alle, die dabei sein konnten, war das Weltcup Montafon 2016 eine unvergesslich tolle Veranstaltung. Für jene, die diesmal nicht dabei waren, die können sich bereits auf 2017 freuen: Der Veranstalter verriet, dass niemand geringerer als die schwedische Formation “Mando Diao” ins Montafon kommen und dieses ordentlich rocken wird!

 

 

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Gemeinde
  • SDP und SIDO rockten das Tal und begeisterten über 7.000 Zuschauer
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen