Schwere Vergewaltigung in Gaißau: Verdächtiger erst 16

Jugendlicher nach Einvernahmen geständig - Opfer kann sich an nichts erinnern.
Jugendlicher nach Einvernahmen geständig - Opfer kann sich an nichts erinnern. ©VOL.AT/Pletsch
Nach der schweren Vergewaltigung einer 20-jährigen Frau am vergangenen Wochenende in Gaißau ist ein 16-Jähriger aus dem Unterland als Verdächtiger festgenommen worden. Der Bursche war bei der zweiten Einvernahme umfassend geständig, teilte die Polizei am Samstag in einer Pressekonferenz in Bregenz mit.
“Habe ein Weinen gehört”

Das Opfer sei in stabilem Zustand, kann sich aber nicht an die Tat erinnern. Das Landeskriminalamt und die Polizeiinspektion Höchst hatten seit der Tat am Sonntag zwischen 3.15 Uhr und 3.30 Uhr mit rund 20 Beamten ermittelt und mehr als 70 Personen befragt. Zwei Zeugen konnten schließlich einen Hinweis auf den Jugendlichen geben, wie der stellvertretende Leiter des Ermittlungsbereichs Sexualdelikte, Alexander Wachter, mitteilte. “Der Beschuldigte wurde zuerst als Zeuge einvernommen”, sagte Wachter. Nach einer Reihe akribischer kriminaltechnischer Untersuchungen habe sich der Tatverdacht erhärtet, worauf der Bursche am Freitag ein weiteres Mal einvernommen wurde. Dabei zeigte sich der 16-Jährige geständig.

Der mutmaßliche Täter hatte die junge Frau auf einem Zeltfest in Gaißau kennengelernt und die Feier gemeinsam mit ihr gegen 3.00 Uhr verlassen. Er gab an, dass es am nahe gelegenen Tatort zwischen ihm und dem Opfer zuerst zu einvernehmlichen sexuellen Handlungen gekommen war, bevor ein Streit zur Eskalation führte. Die Frau erlitt bei der Vergewaltigung schwere Verletzungen im Gesicht sowie im Unterleibsbereich und musste im Krankenhaus notoperiert werden. Eine Nachbarin hatte die Verletzte etwa eine Stunde nach der Tat gefunden und sowohl Rettung als auch Polizei alarmiert.

Das Opfer befindet sich weiterhin im Krankenhaus und ist in stabilem und ansprechbarem Zustand, eine Einvernahme ist derzeit noch nicht möglich. “Die Frau kann sich vorerst an das Fest, aber nicht an die Tat erinnern”, berichtete der stellvertretende Leiter des Vorarlberger Landeskriminalamts, Stefan Schlosser, von den ersten Erkenntnissen. Eine Einvernahme werde erst durchgeführt, wenn es der psychische Zustand der 20-Jährigen zulässt. Sie erhält psychologische Betreuung.

Der 16-Jährige, der bis dahin völlig unbescholten war, gab an, alkoholisiert gewesen zu sein. Er zeigte sich der Polizei zufolge reumütig und von seiner eigenen Tat schockiert. Der Jugendliche wird wegen Vergewaltigung angezeigt und noch im Laufe des Tages in die Justizanstalt Feldkirch überstellt. Die Ermittlungen seien damit noch nicht abgeschlossen, teilten Wachter und Schlosser mit. Anhand von DNA- und toxikologischen Untersuchungen würden nun die Angaben geprüft. “Wir gehen aber davon aus, dass die Sachbeweise das Geständnis bestätigen werden.”

Täter wurde gefasst

Polizei fasst Verdächtigen: Pressekonferenz-Nachlese

Liveticker vom Pressegespräch
11:24 | VOL Redaktion

Die Pressekonferenz ist beendet.
11:24 | VOL Redaktion

Geprüft werden noch Hinweise, wonach eventuell chemische Substanzen (eventuell Drogen oder auch sogenannte K.O. Tropfen) bei der Tat eine Rolle gespielt haben. Hier fehlen aber noch die Auswertungsergebnisse
11:23 | VOL Redaktion

Auch die Beamten zeigen sich schockiert, dass es sich bei dem Täter um einen so jungen bislang unbescholtenen Mann handelt.
11:20 | VOL Redaktion

Aufgrund der vorhandenen Spuren und auch des umfassenden Geständnisses hat die Polizei entschieden umgehend die Öffentlichkeit zu informieren.
11:19 | VOL Redaktion

Das Opfer konnte bislang immer noch nicht befragt werden. Ebenfalls sind noch nicht alle Spuren ausgewertet.
11:18 | VOL Redaktion

Der Täter zeigte sich in der Einvernahme sehr reumütig und ist offensichtlich schockiert über seine Tat.
11:17 | VOL Redaktion

Die beiden Zeugen die schlussendlich den Hinweis auf den Täter geben konnten, haben sich aufgrund der starken Medienberichterstattung an die Polizei gewandt.
11:15 | VOL Redaktion

Der Tatvedächtige ist bislang völlig unauffällig gewesen und bislang auch strafrechtlich nicht in Erscheinung getreten.
11:14 | VOL Redaktion

Der Täter war nach eigenen Angaben alkoholisiert.
11:12 | VOL Redaktion

Nachdem es vorerst einvernehmliche Zärtlichkeiten gegeben hat, ist es offenbar zwischen Opfer und Täter zum Streit gekommen.
11:11 | VOL Redaktion

Darunter waren nicht nur Spezialisten der verschiedenen Abteilungen der Vorarlberger Polizei, sondern auch zwei Beamte des Bundeskriminalamtes.
11:11 | VOL Redaktion

Wie Stefan Schlosser weiter berichtet waren insgesamt rund 20 Beamte an den Ermittlungen beteiligt.
11:10 | VOL Redaktion

Er wird nun wegen Vergewaltigung angezeigt und wurde in die Justizanstalt Feldkirch überstellt.
11:10 | VOL Redaktion

Bei dieser Einvernahme legte der Jugendliche schließlich ein umfassendes Geständnis ab.
11:09 | VOL Redaktion

Der junge Vorarlberger wurde deshalb am Freitag nochmals einvernommen.
11:09 | VOL Redaktion

Durch die Auswertung der Spuren erhärtete sich ein Tatverdacht.
11:09 | VOL Redaktion

Der mutmaßliche Täter wurde vorerst als Zeuge einvernommen.
11:08 | VOL Redaktion

Diese zwei Personen hatten das Opfer mit dem Tatverdächtigen auf dem Fest gesehen.
11:08 | VOL Redaktion

Bei der Befragung von Zeugen konnten zwei Personen konkrete Hinweise geben.
11:08 | VOL Redaktion

Nach bisherigen Erkenntnissen kam es zwischen den Beiden zuerst zu einvernehmlichen sexuellen Handlungen, die dann aber brutal eskalierten.
11:07 | VOL Redaktion

Nach Aussagen des Täters hat er das Opfer auf dem Fest kennen gelernt.
11:07 | VOL Redaktion

Er hat ein umfassendes Geständnis abgelegt.
11:07 | VOL Redaktion

Der Täter ist ein 16-jähriger Jugendlicher aus dem Unterland
11:07 | VOL Redaktion

Wie bereits bei der letzten Pressekonferenz stehen Stefan Schlosser vom LKA und Alexander Wachter, stellvertretender Leiter der Abteilung Sexualdelikte für Auskünfte bereit.
11:03 | VOL Redaktion

Mittlerweile sind auch die Medienvertreter eingetroffen
11:03 | VOL Redaktion

Die Pressekonferenz beginnt in Kürze
10:46 | VOL Redaktion

Die Polizei wird in der kurzfristig angesetzten PK nähere Auskünfte erteilen.
10:44 | VOL Redaktion

Wir berichten ab 11 Uhr live von der Pressekonferenz zu der brutalen Vergewaltigung in Gaißau. VOL.AT-Informationen zufolge wurde der Täter gefasst.

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Österreich
  • Gaißau
  • Schwere Vergewaltigung in Gaißau: Verdächtiger erst 16
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.