AA

Schweiz plant bundesweite Corona-Verschärfungen

©Fabrice COFFRINI / AFP
Die Schweiz will die nationalen Corona-Maßnahmen noch an diesem Freitag im Bundesrat vereinheitlichen und verschärfen und ab Samstag bundesweit einführen.

Der Schweizer Bundesrat zeigte sich am Dienstag besorgt über die epidemiologische Lage im Land und will nun bundesweite Verschärfungen einführen.

Auf der Sitzung am kommenden Freitag, 11. Dezember, will dieser die nationalen Corona-Maßnahmen vereinheitlichen und verschärfen. Ab Samstag, 12. Dezember, sollen Gastronomiebetriebe, Einkaufsläden und Märkte sowie Freizeitbetriebe bereits um 19.00 Uhr schließen.

Von 12. Dezember bis 20. Januar

Die Maßnahmen sollen ab dem 12. Dezember bis am 20. Januar gelten.

Öffentliche Veranstaltungen mit Ausnahme von religiösen Feiern sollen verboten und jegliche Aktivität im Kulturbereich untersagt werden. Zudem soll die Teilnehmerzahl bei privaten Veranstaltungen auf fünf Personen aus zwei Haushalten begrenzt werden. Bei Feiern zu den Weihnachtsfeiertagen und zu Silvester sollen zehn Personen erlaubt sein.

Schweizer Regierung will landesweit strengere Beschränkungen

Die Schweizer Regierung will angesichts wieder steigender Ansteckungszahlen die landesweit strengeren Beschränkungen durchsetzen.

Sollte sich die Lage weiter verschlechtern, wird der Bundesrat in seiner Sitzung vom 18. Dezember weitergehende Maßnahmen beschließen - etwa die Schließung von Gastrobetrieben und Läden.

Derzeit fallen Eindämmungs-Maßnahmen in die Kompetenz der Kantone und unterscheiden sich stark von Kanton zu Kanton.

+++ Alle News zur Coronavirus-Pandemie auf VOL.AT +++

(VOL.AT) (APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Schweiz
  • Schweiz plant bundesweite Corona-Verschärfungen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen