Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

"Schweigen für Frieden" in Hohenems startet wieder

"Schweigen für Frieden" kennt keine religiösen und weltanschaulichen Grenzen.
"Schweigen für Frieden" kennt keine religiösen und weltanschaulichen Grenzen. ©BLW
„Schweigen für Frieden“ hat in Hohenems einen guten Stand, freut sich Tamara Ofner zu Recht. Zum 9. Mal trifft man sich am kommenden Sonntag 4. 9. um 10 Uhr nach der Sommerpause wieder. 

Es hat sich ein ‚harter Kern‘ von, „etwa zwei Dutzend Menschen, die regelmässig teilnehmen” entwickelt. Am Anfang waren es bis zu 60 Leute, die am 1. Sonntag im Monat, um 18 Uhr eine halbe Stunde im „Schweigen für Frieden“ verbringen. Auch aus anderen Gemeinden sind Leute gekommen und immer wieder werde ich auf unsere Aktion angesprochen. Es sind viele, die ebenfalls gerne teilnehmen möchten, das aber aus verschiedenen Gründen nicht können. Manche haben familiäre Verpflichtungen, manche haben am Sonntagabend anderes zu tun. „Aber die Meisten sagen: Das ist richtig toll, was ihr da macht …“ sagt Tamara Ofner, aktiv friedliebende Schreibtherapeutin aus Ems, die gemeinsam mit Tone Amann das Hohenemser „Schweigen für Frieden“ auf den Weg gebracht hat. 

„Hat das was mit Religion oder Politik zu tun?“ fragen mich manche. „Nein, kann ich da nur sagen: Das Schweigen für Frieden ist für jeden Menschen offen, unabhängig von der persönlichen Einstellung, Glaubensrichtung, ethischen Zugehörigkeit oder auch politischen Überzeugung“ erklärt sie dann. Es sei „viel mehr wie ein gemeinsames, meditatives Tun“, das jede_r für sich persönlich und ganz individuell mache. Man könne im Schweigen jenen Gedanken und Impulsen nachspüren, die einem wesentlich erscheinen, um „einen eigenen Weg zu Frieden mit sich selbst und der Gemeinschaft aller Menschen“ zu finden. 

Aus den vergangenen neun (9) Schweigekreisen sind für die friedliebende Schreibtherapeutin einige Highlights bleibend wichtig geworden. 

Da waren zu Beginn diese unglaublichen 40, 50 und mehr Personen: Das hatte unglaubliche Kraft, dieser große, gemeinsame Kreis von so vielen Menschen, die einfach nur dastehen und gemeinsam Schweigen. 

Aber auch die Schlichtheit und starke Präsenz bei den anderen Schweigekreisen ist nicht zu unterschätzen. Viele Menschen haben gesagt, sie seien im Herzen und mit den Gedanken bei uns.

Besonderer Dank sagt Tamara Ofner denen, die aus den Nachbargemeinden gekommen sind. Nicht nur das gemeinsame Schweigen sondern auch für Aktivitäten, die wir gemeinsam besprochen und geplant haben. „Gutes Gelingen“ wünscht sie den Kolleginnen und Kollegen. 

Besonders schön und erwähnenswert war auch der Juli-Schweigekreis, bei dem wir Dank Vermittlung des Stadtmarketing Hohenems zu einer unerwarteten und besonderen musikalischen Umrahmung kamen. Zwei junge Musiker gaben am sommerlichen Schloßplatz vor und nach unserem „Schweigen für Frieden“ ein mitreißendes Konzert. Während unseres Schweigens war selbstverständlich Pause und die Besucher des Konzertes stellten sich zu uns in den Kreis – was wir „Friedensschweiger“ sehr genossen haben.

Nach der Sommerpause im August, laden wir für den 1. Sonntag im September (das ist der 4.9.) um 18 Uhr wieder auf auf den Schloßplatz zum „Schweigen für Frieden“.

Die weiteren Daten zum Vormerken: 2. Oktober/ 6. November / 4. Dezember und Neujahr, der 1. Jänner 2017.

Mehr dazu unter http://schweigenfuerfrieden.com

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Hohenems
  • "Schweigen für Frieden" in Hohenems startet wieder
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen