AA

Schwarz-Fuchs folgt Magnus Brunner im Bundesrat nach

Schwarz-Fuchs ist Geschäftsführerin der Buchdruckerei Lustenau.
Schwarz-Fuchs ist Geschäftsführerin der Buchdruckerei Lustenau. ©VP
Die 45-jährige Unternehmerin Christine Schwarz-Fuchs rückt für den am Dienstag angelobten Staatssekretär Magnus Brunner (beide ÖVP) in den Bundesrat nach.
Vorarlberger Staatssekretär angelobt

Das hat die Vorarlberger ÖVP am Dienstagnachmittag bekannt gegeben. Schwarz-Fuchs war nach der Landtagswahl im vergangenen Oktober als erste Ersatzkandidatin nominiert worden. Ihre Angelobung wird am 13. Februar erfolgen.

Mit Freude in die neue Aufgabe

"Ich freue mich sehr auf diese interessante und verantwortungsvolle Aufgabe, zusammen mit Heike Eder Vorarlberg in der Länderkammer zu vertreten", sagte Schwarz-Fuchs. Vorarlberg stellt im Bundesrat drei Mandatare, neben den beiden ÖVP-Vertreterinnen Schwarz-Fuchs und Eder wurde von den Grünen ihr ehemaliger Klubobmann Adi Gross in die Länderkammer entsandt.

Familienunternehmen in Lustenau

Schwarz-Fuchs ist Geschäftsführerin der Buchdruckerei Lustenau, die in dritter Generation als Familienunternehmen betrieben wird. 2018 wurde mit etwa 100 Mitarbeitern ein Umsatz von 15 Mio. Euro erzielt. Daneben ist die zweifache Mutter auch Vizepräsidentin der Industriellenvereinigung Vorarlberg und Vorstandsmitglied im Vorarlberger Wirtschaftsbund. Für ihre neue Rolle im Bundesrat sei Schwarz-Fuch "hervorragend geeignet", stellte Landeshauptmann Markus Wallner (ÖVP) fest.

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Schwarz-Fuchs folgt Magnus Brunner im Bundesrat nach
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen