Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Schwächen der VEU Feldkirch schon aufgedeckt

©Luggi Knobel
Zweistellige Test-Niederlage der Montfortstädter gegen einen Schweizer Topklub
Szenen VEU Feldkirch vs Ajoie
NEU

Die Mannschaft aus der Suisse League präsentierte sich in allen Belangen überlegen. Bereits im ersten Drittel zogen die Eidgenossen auf 0:3 davon. Jonathan Hazen eröffnete das Scoring in der fünften Spielminute. Muller und Joggi erhöhten vor dem ersten Seitenwechsel auf 0:3.

Im mittleren Abschnitt durften dann auch die VEU Fans zum ersten Mal jubeln. Robin Soudek traf im Powerplay, nach Vorarbeit von Stanley und Birnstill. Reto Schmutz stellte aber kurz danach wieder den alten Abstand her. Zur Spielmitte erhöhten die Gäste durch Joggi im Powerplay auf 5:1. Postwendend gelang Samardzic der erneute Anschluss. Alex Caffi hatte inzwischen seinem Back Up Kühne Platz gemacht. Joggi machte mit seinem dritten Tor den Hattrick perfekt und das halbe Dutzend voll.

In der 45 Minute musste Patrick Kühne ein zweites Mal hinter sich greifen als Casserini einnetzte. Zwei Minuten später führte ein haarsträubender Scheibenverlust vor dem eigenen Tor zu einem weiteren Gegentreffer. Huber bedankte sich für das Gastgeschenk und ließ sich nicht lange bitten. Eiskalt nutzten die Schweizer jeden Fehler aus. Christoph Draschkowitz konnte im Powerplay nochmals für die Heimmannschaft anschreiben, ehe Muller im Powerplay und Devos bei Gleichstand am Eis, das Ergebnis zweistellig machten.

VEU Feldkirch - HC Ajoie 3:10 (0:3, 2:3, 1:4)
Feldkirch, Vorarlberghalle, 893 Zuschauer
Torfolge: 0:1 Hazen (5),  0:2 Muller (14), 0:3 Joggi (17), 1:3 Soudek (24 PP1), 1:4 Schmutz (25), 1:5 Joggi (29 PP1), 2:5 Samardzic (30), 2:6 Joggi (37), 2:7 Casserini (45), 2:8 Huber (47), 3:8 Draschkowitz (49 PP1), 3:9 Muller (54 PP1), 3:10 Devos (58)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Feldkirch
  • Schwächen der VEU Feldkirch schon aufgedeckt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen