Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

"Schutz unserer Polizisten hat oberste Priorität"

©Hofmeister/Steurer
Übergriffe gegen Polizisten mit "voller Härte" zu verfolgen und bessere Schutzausrüstung für die Staatsgewalt: Das sind die Forderungen des Sicherheitssprechers der Vorarlberg ÖVP Thomas Winsauer.
Gewalt gegen Polizisten auch in Vorarlberg

Er reagiert damit auf einen VOL.AT-Bericht über die zunehmende Gewalt, der sich auch Vorarlberger Polizisten gegenübersehen. Auf eine Woche heruntergebrochen müssen Vorarlbergs Polizisten pro Woche zwei Fälle von Widerstand oder tätlichen Angriffen anzeigen, hinzu kommen vier bis fünf Fälle von aggressiven Verhalten gegenüber Beamten während einer Amtshandlung.

„Dieser gesellschaftliche Trend“, so Winsauer, „zeugt von mangelndem Respekt vor den Repräsentanten des Staates. Das ist aus meiner Sicht sehr bedenklich und auf jeden Fall inakzeptabel. Solche Übergriffe sind von der Justiz mit der vollen Härte des Gesetzes zu verfolgen.“

Winsauer fordert Innenminister Kickl auf, Gegenmaßnahmen zu ergreifen. „Ich erwarte mir von Seiten des Innenministers, dass er seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor solchen Übergriffen optimal schützt. Die Beamten müssen in Zukunft einerseits über die technischen Hilfsmittel verfügen, damit sie solche Übergriffe entsprechend dokumentieren können. Auf der anderen Seite braucht es eine entsprechende Schutzausrüstung, die die im Einsatz befindlichen Exekutivbeamten vor Verletzungen optimal schützt“, so Winsauer.

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • "Schutz unserer Polizisten hat oberste Priorität"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen