Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Schulzertifizierung für Vorarlberger Volksschulen

Erste feierliche Schulzertifizierung für Vorarlberger Volksschulen.
Erste feierliche Schulzertifizierung für Vorarlberger Volksschulen. ©Supro
Am 22. Oktober 2012 war es endlich so weit. Die ersten Vorarlberger Volksschulen wurden in feierlichem Rahmen mit dem Zertifikat „EIGENSTÄNDIG WERDEN SCHULE“  an der FH Vorarlberg ausgezeichnet.

 

VertreterInnen aus insgesamt 20 Schulen waren anwesend, um ihre Zertifikate von Landesrat Siegmund Stemer und Bezirksschulinspektorin Maria Kolbitsch-Rigger (für den  Raum Feldkirch) entgegenzunehmen.  Mit dieser Auszeichnung soll das hervorragende  Engagement der Lehrerinnen und Lehrer auch nach „außen“ sichtbar gemacht werden, betonten der Leiter der Supro  Andreas Prenn und Koordinatorin Heidi Achammer, die auch durch das Programm führten. In seiner Begrüßungsrede würdigte Landesrat Stemer die herausragende Leistung der PädagogInnen und zeigte  sich vom Lebenskompetenzprogramm „EIGENSTÄNDIG WERDEN“ überzeugt.  „Wer hohe Türme bauen will, muss lange am Fundament verweilen“,  hielt der Landesrat fest und wies damit auf die  existenzielle  Arbeit der VolksschulpädagogInnen hin.

 

Die Lust am Lernen erhalten

In seinem überaus interessanten Vortrag über „Gehirngerechtes Lehren und Lernen“ sprach Dr. Hans Schachl anschließend  vielen TeilnehmerInnen aus dem Herzen, wie der spontane  Zwischenapplaus zeigte. In seinen „12 Geboten des Lehrens und Lernens“ strich Dr. Schachl u.a. Vorbildwirkung der Erwachsenen, aber auch die Wichtigkeit der Individualisierung und Differenzierung heraus. „Wir müssen die individuellen Voraussetzungen, die Talente, beachten, Kinder ganzheitlich fördern und die Lust am Lernen erhalten. Alles was mit positiven Gefühlen verbunden ist, wird besonders gut gespeichert.“, fasst der inzwischen emeritierte Rektor der Privaten PH der Diözese Linz zusammen.

 

Lebenskompetenzen stärken

Hier setzt auch  das Lebenskompetenzprogramm EIGENSTÄNDIG WERDEN an. EIGENSTÄNDIG WERDEN ist ein wissenschaftlich gestütztes Unterrichtsprogramm zur Persönlichkeitsentwicklung und Gesundheitsförderung in der Volksschule. „Wir müssen unsere Kinder in ihren Lebenskompetenzen stärken und fördern, damit sie  mit den Herausforderungen des Lebens und den Fragen, die die Zukunft an sie stellt, eigenständig und selbstverantwortlich umgehen können“,  erklärt Heidi Achammer.

Seit 2006 haben insgesamt 665 LehrerInnen aus 93 Vorarlberger Volksschulen die Fortbildung absolviert.  Um den Kriterien der EIGENSTÄNDIG WERDEN SCHULE zu entsprechen müssen 70% der LehrerInnen einer Schule die Fortbildung absolviert haben und das Programm kontinuierlich im Unterricht umsetzen. Im Anschluss an die Zertifikatsverleihung nutzten die TeilnehmerInnen noch die Möglichkeit, sich angeregt auszutauschen und den Abend gemütlich ausklingen zu lassen.

 

Quelle: 

Supro – Werkstatt für Suchtprophylaxe

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Altach
  • Schulzertifizierung für Vorarlberger Volksschulen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen