Schulterschluss für die EM 2010

Im Hinblick auf die Handball-EM 2010 in Österreich haben die Handball Liga Austria und die Nationalmannschaft ihre Zusammenarbeit verstärkt, um für eine bestmögliche Vorbereitung für das heimische Großereignis zu sorgen.

Im Rahmen einer Pressekonferenz wurden die ersten Beschlüsse der Arbeitsgruppe “Nationalmannschaft HLA” präsentiert. So sind u.a. ein wöchentliches Athletik-Training sowie ein monatliches Stützpunkttraining der Nationalspieler geplant. Schon ab Februar sollen die Kaderspieler jeden Montag in zwei Trainingseinheiten ihre individuelle Athletik verbessern. Die Spieler aus den östlichen Bundesländern werden dieses Training in der Südstadt, die in Westösterreich Aktiven in Vorarlberg absolvieren. Zudem soll der gesamte Kader mindestens einmal pro Monat zu einem zweitägigen Stützpunkttraining unter Teamchef Rainer Osmann zusammenkommen.

Für die Zeit unmittelbar vor der EM plant Osmann ein sechswöchiges Intensivtraining. Auch dazu haben die HLA-Vereine ihr Einverständnis gegeben, allerdings wird daher wohl der HLA-Modus für die EM-Saison geändert werden. Da die HLA außerdem einen Fixaufsteiger bzw. -absteiger fordert, wird der Modus im ÖHB generell zu diskutieren sein.

“Unser großes Ziel ist es, mit einer tollen Nationalmannschaft an der EM 2010 teilzunehmen. Die HLA zeigt daher volle Unterstützung für den Nationalteam-Trainer”, erklärte HLA-Geschäftsführer Thomas Menzl. Osmann appellierte auch an das Engagement seiner Schützlinge: “Jetzt sind die Spieler gefragt, sich auch zu bekennen und die nächsten Schritte in Zusammenarbeit mit der Liga zu gehen”, so Osmann.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Sport VOL.AT
  • Schulterschluss für die EM 2010
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen