AA

Schüler schlüpfen in die Rollen von Unternehmensvorständen

Das Siegerteam während der Präsentation.
Das Siegerteam während der Präsentation. ©HAK Bregenz
HAK Bregenz belegt die vordersten Plätze beim TOPSIM Planspiel.Wie bereits im Vorjahr konnten sich die Teams der HAK Bregenz erfolgreich gegen die Konkurrenz durchsetzen und die Plätze 1 und 2 für sich entscheiden.

Schon in den Vorrunden konnten sich die Schüler der HAK Bregenz durch ihre gut überlegten Entscheidungen von den Teams aus Feldkirch und Bezau absetzen. Bei den finalen Präsentationen am 30.5.2015 in den Räumen der Raiffeisen Bregenz Stadt setzte sich dieser Trend weiter.

Nach einer kurzen Beratung stand das Ergebnis der Jury, bestehend aus Bankstellenleiter Mag. Gerhard Sieber, Leiter Firmenkunden Manfred Hofer und Diplom Kommerzkundenbetreuer Markus Fiel fest. Bei der Verkündung der Entscheidung freuten sich Vanessa Knapp, Vanessa Rangger, Selina Wohlgenannt, Selina Rieger und Christina Moosmann aus der 4a der HAK Bregenz über den Sieg beim TOPSIM Landeswettbewerb.

Mit dem zweiten Platz wurden die Schüler Bernhard Guldenschuh, Mathias Lerchenmüller und René Zumtobel der 4HWI ausgezeichnet.

Die teilnehmenden Teams hatten als neue Vorstandsmitglieder eines Industriebetriebes am Bodensee die Aufgabe, ihr Unternehmen in eine erfolgreiche Zukunft zu führen und sich gegen die Konkurrenten auf dem Markt durchzusetzen. Es galt eine Vielzahl an unternehmerischen Entscheidungen zu treffen, dazu zählten:

  • Personalpolitik betreiben (Einstellungen, Kündigungen, Lohnpolitik, Sozialleistungen),
  • Beschaffungs- und Produktionspläne erstellen,
  • Kapazitäten errechnen und verändern,
  • technologische Verbesserungen umsetzen,
  • Absatzpläne erstellen,
  • neue Auslandsmärkte erschließen und
  • Großabnehmer bedienen.

Der Wettbewerb wurde, wie in den vergangenen Jahren, durch die Unterstützung der Raiffeisen Bank mit ermöglicht.

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bregenz
  • Schüler schlüpfen in die Rollen von Unternehmensvorständen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen