Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Schoren-Girls verpassten Überraschung

Hypo NÖ 2 siegte gegen den SSV "VEG" Dornbirn Schoren ohne zu überzeugen mit 27:20 (12:9). Das Spiel blieb über lange Phasen offen, letztendlich setzte sich der Tabellenführer dank seiner Routine und auch dank Nationaltorfrau Petra Blazek klar durch.

Die Dornbirnerinnen begannen stark, lagen nach fünf Minuten mit 2:0 in Führung und beschäftigten die Hypo-Abwehr permanent. Die Niederösterreicherinnen glichen aus, Nadine Urban (3:2) und Michi Lindner (4:3) erzielten erneut die Führung für den SSV. Die Niederösterreicherinnen zeigten Schwächen im Abwurf, vergaben so manche “Hundertprozentige”. Weil auch dem SSV so mancher Torwurf daneben ging, übernahm die Hypo-Truppe in der 15. Minute erstmals die Führung (5:6). Bis zur 27. Minute betrug der Vorsprung lediglich ein Tor (9:10). Trotz Unterzahl vergrößerten die Gäste in den letzten Minuten der ersten Halbzeit den Vorsprung noch auf 9:12. Resumee der ersten 30 Minuten: Hypo NÖ 2 zeigte Schwächen, die Routine sicherte letztendlich den 3-Tore Vorsprung. Der SSV kämpfte beherzt, manche Torchancen blieben unbelohnt, unter anderem zwei vergebene Siebenmeter.

Die zweite Hälfte begann mit einer Zweiminutenstrafe für den SSV und einem Siebenmeter für Hypo, der von der glänzend spielenden Onderkova Katarina jedoch gehalten wurde. Trotzdem erhöhten die Niederösterreicherinnen anschließend innerhalb von drei Minuten auf 9:15. Nadine Urban erzielte aus einem Strafwurf den Anschlusstreffer zum 10:15 und kurz darauf mit einem Heber das 11:15. Als Jasmine Ramsebner in der 44. Minute mit zwei herrlichen Treffern auf 15:18 verkürzte, keimte nochmals Hoffnung auf beim SSV. Eine erneute Zweiminutenstrafe für Michi Bitriol schwächte die Gastgeberinnen und Hypo NÖ 2 scorte dreimal hintereinander zum 15:21. Das Spiel war gelaufen. Maier und Co. mühten sich redlich, es gab jedoch kaum noch ein Durchkommen durch den Gäste-Abwehrblock. Michi Bitriol erzielte in der 52. Minute den 16. Treffer für ihr Team. Die letzten 8 Minuten waren geprägt von Strafwürfen. Nicht weniger als 7 Siebenmeter wurden gegeben: Hypo verwandelte alle 3, der SSV konnte nur zwei von vier Würfe einnetzen. Am Ende stand ein verdienter Sieg für das Hypo NÖ 2 mit 20:27. Und trotzdem überkam den Fans in der Halle immer wieder das Gefühl, dass heute mehr drinnen gewesen wäre.

“Das Endergebnis wiederspiegelt nicht unbedingt den tatsächlichen Verlauf des Spieles. Hypo war in den entscheidenden Phasen die schlauere Mannschaft – trotz der Niederlage muss ich meine Mannschaft loben für ihren Einsatz. Immerhin haben wir heute gegen die beste Mannschaft in der Liga gespielt und waren lange ebenbürtig”, meinte Coach Bojan Ancevski unmittelbar nach dem Schlusspfiff.

Für den SSV:
Onderkova Katarina (1. – 60.), Peter Cathrin (1 Siebenmeter), Ramsebner Jasmine (5), Urban Nadine (5/2), Bitriol Michaela (5), Lindner Michaela (2), Rauch Johanna (1/1), Gajevska Elena (1), Maier Ariane (1), Köldorfer Regina, Moosbrugger Anna, Franz Nadine, Spiegel Vanessa, Ramoser Valentina;

2-Minuten: 9
Maier Ariane (2x), Urban Nadine (2x), Lindner Michaela (2x), Bitriol Michaela (2x), Ramsebner Jasmine;

Das U-17 Team des SSV “VEG” Dornbirn Schoren erhielt gegen Hypo NÖ U-17 eine Lehrstunde erster Güte in Sachen Handball. Ohne Schelling, Tatzreiter und Müller mussten die Schorengirls eine herbe 16:41 (7:22) Schlappe hinnehmen. Beste Werferin bei den Dornbirnerinnen war Krasic Katarina mit 4 Treffern. Gschliesser Julia, Willi Annika und Ramsebner Jasmine erzielten je 3 Tore, Pitscheider Kimberly, Ramoser Valentina und Stoppel Irina steuerten jeweils einen Treffer bei.

Quelle: Presseaussendung SSV Dornbirn-Schoren

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Dornbirn
  • Schoren-Girls verpassten Überraschung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen